[Rezension] Brausepulverherz - Leonie Lastella


Infos zum Buch:
Autor/-in: Leonie Lastella
Preis: 9,99€
Seitenanzahl: 496
Verlag: Fischer
Reihe: Einzelband

Klappentext:
Wenn das Herz kribbelt und bizzelt, wie Brausepulver auf der Zunge...
Brausepulverherz von Leonie Lastella ist der perfekte Roman für alle, die zwischen Sommer und Ferien, zwischen Zuhause und Woanders, zwischen aufgedreht und gechillt, zwischen verknallt und entliebt die ganz große Liebe suchen.
Jiara lebt eigentlich in Hamburg, jobbt aber den Sommer über in einer Trattoria an der italienischen Riviera. Ihr ansonsten so strukturiertes Leben steht Kopf, als sie Milo trifft. Naja, von einem „Treffen“ kann hier nicht die Rede sein, eher von einer Explosion, einem Tsunami, einem Feuerwerk.
Nein, Letzeres wäre dann doch zu kitschig.
Sofort ist da dieses Knistern und Kribbeln. Nur manchmal fühlt es sich eher an wie viele kleine Stromschläge – so grundverschieden sind die beiden. Und eigentlich darf das alles nicht sein: Jiara hat einen Freund, ein Leben und eine Zukunft in Hamburg – oder?
Erster Satz:
"Es riecht nach Hefeteig, selbstgemachte Tomatensoße und frischem Basilikum."

Meine Rezension: 
Auch wenn der Sommer dieses Jahr nicht so warm und blau war wie man es sich gerne gewünscht hätte, wollte ich doch ein sommerliches Buch lesen. Da versprach "Brausepulverherz" genau das Richtige zu sein. Mit seinem lockeren sommerlichen Cover und einer Geschichte, die im warmen Italnen spielt.

Protagonistin Jiara lebt eigentlich in Deutschland, jobbt aber den Sommer über in der Pizzaria ihres besten Freundes Dario. In Deutschland lebt sie mit ihrem langjährigen Freund zusammen, ihr Leben scheint vorherbestimmt zu sein. Doch in Italien genießt sie die Auszeit und findet zu sich selbst. Sie erkennt, dass sie ihr bisheriges Leben nicht mehr für ihres hält und etwas ändern möchte.
Als dann auch noch Milo, Darios bester Freund auftaucht, wird auch noch ihr komplettes Gefühlsleben auf den Kopf gestellt.

Milo ist von Jiara sofort angetan und kommt bei ihr zur Ruhe. In seiner Vergangenheit hatte er es nicht leicht, deshalb fällt es ihm nicht sofort leicht, sich ihr gegenüber zu öffnen und seine Art zu zeigen.
Er ist leidenschaftlicher Musiker, mit der Musik verdient er sein Geld und findet eine Weg in Jiaras Herz. Wäre da aber nicht noch ihr Freund in Deutschland.

Die Geschichte beinhaltet genau das, was man sich von einem sommerlichen Buch wünscht: eine Liebesgeschicht, locker und leicht, aber auch mit Höhen und Tiefen an einem traumhaften Ort, der einen verzaubert.
Die Autorin beschreibt den Ort und das Leben in Italien sehr detailreich, sodass man sich dort ohne Probleme wiederfinden kann und in der Geschichte versinken kann.

Die Handlung bietet nicht sonderlich viel Spannung und Überraschungen, entwickelt sich aber ständig weiter und einem wird beim Lesen nicht langweilig.

Geschrieben ist das Buch sowohl aus der persönlichen Sicht von Jiara als auch von Milo, sodass man beide Charaktere sehr gut kennenlernt und ihre Handlungen verstehen kann.

Fazit:
Wer ein lockeres und schönes Sommerbuch lesen möchte, sollte zu "Brausepulverherz" greifen!"

4 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.