[Rezension] Berühre mich. Nicht. 01 - Laura Kneidl



Infos zum Buch:
Autor/-in: Laura Kneidl
Preis: 12,90€
Seitenanzahl: 464
Verlag: Lyx
Reihe: Berühre mich nicht - Dilogie
1. Berühre mich. Nicht.
2. Verliere mich. Nicht. 26. Januar 2018

Klappentext:
Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen.

Erster Satz:
"Ich habe keine Angst."


Meine Rezension:
Ich muss gestehen, ich habe noch kein Buch der Autorin gelesen. Doch da viele positive Stimmen das Buch anpriesen, wusste ich, dass ich ganz schnell zu diesem Buch greifen musste. Und soviel sei gesagt, ich bin keineswegs enttäuscht.

Protagonistin Sage möchte mit dem Beginn des Colleges einen Neuanfang wagen. Sie zieht ans andere Ende von Amerika, sie verlässt ihre Familie, ohne mitzuteilen, wohin sie geht, hat kein Geld zur Verfügung und übernachtet in ihrem VW-Bully. Er ist ihr ganzer Stolz, genauso wie ihr kleiner Schmuck Onlineshop, wo sie selbstgebastelte Ohrringe und Ketten verkauft.
Doch Sage fällt es schwer, durch die Straßen oder über den Campus zu laufen, sie ist total verängstigt und wittert überall Gefahr, vor allem von ihren männlichen Mitmenschen. 
Doch schnell findet sie in April eine Freundin, der sie einiges, aber nichts Ausschlaggebendes vd kommon sich erzählt. Da April es als Zumutung ansieht, dass Sage in ihrem Auto wohnt, nimmt sie sie kurzerhand mit in ihre Wohnung, die sie sich mit ihrem Bruder Luca teilt.
Luca sieht gut aus und kommt gut bei den Frauen an, doch er ist nicht auf der Suche nach einer Freundin. Er tut sich zunächst schwer, Sage in seiner Wohnung zu akzeptieren, da er einen Ordnungstick hat.
Für Sage ist es auch eine Herausforderung, mit ihm zusammenzuleben, aber schnell findet sie Vertrauen zu ihm und kommt ihm näher. Doch ihre Vergangenheit steht ihr im Weg.

Man fragt sich, was ihr mit ihr passiert ist, warum sie solche Angst hat. Man bekommt eine Vermutung nach der Zeit, aufgeklärt wird dies erst später, und das erschüttert jeden. Man möchte ihr am liebsten helfen, was jedoch nicht so leicht ist, weil Sage sich sehr schwer tut, sich zu öffnen.
Sie lebt sich gut in Melview ein und vertraut ihren Mitmenschen. Sie schafft es auch, sich psychologische Hilfe zu suchen, auch wenn sie dafür auf jeden Cent achten muss. Man erkennt, dass sie Fortschritte macht, doch immer wenn es ihr scheinbar besser geht, wird sie von der Vergangenheit wieder eingeholt. Ihr einziger Lichtblick ist Luca, der ohne es zu wissen, ihre Ängste lindern kann.

Das Buch ist mit so viel Gefühl geschrieben, da wird man emotional vollkommen eingenommen. Beim Lesen erkennt man, dass das Buch mit sehr viel Herzblut und Liebe geschrieben ist. Die Seiten fliegen einfach nur so dahin, man versinkt einfach vollkommen in der Geschichte.
Die Geschichte hält keine 0815 Liebesgeschichte bereit, sondern ist außergewöhnlich mit tollen Charakteren, die man einfach lieb gewinnt.!

Fazit:
"Berühre mich. Nicht." ist ein super emotionales und tolles Buch, was jeder Leser in sein Herz schließen wird. Absolute Leseempfehlung!

5 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.