[Rezension] Zeitenzauber 01 - Die magische Gondel - Eva Völler


Infos zum Buch:
Autor/-in: Eva Völler
Preis: 8,00€
Seitenanzahl: 336
Verlag: Baumhaus
Reihe: Zeitenzauber-Trilogie
1. Die magische Gondel
2. Die goldene Brücke
3. Das verborgene Tor

Klappentext:
Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische
Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen - und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und
die Welt verschwimmt vor Annas Augen...

Erster Satz:
"Wir aßen wie üblich im Restaurant neben dem Hotel zu Abend."


Meine Rezension:
Das Buch stand nie auf meiner Wunschliste, es hat nie so wirklich meine Aufmerksamkeit erregt, doch als jetzt vor einigen Wochen die Spin-Off Reihe dazu erschienen ist, wollte ich doch irgendwie wissen, worum es in der Geschichte geht. Kurzentschlossen habe ich mir das Hörbuch angehört.

Wie der Titel es schon vermuten lässt, handelt es sich um eine Zeitreisegeschichte. Das ein oder andere Buch über die Zeitreise habe ich schon gelesen und war immer wieder aufs Neue fasziniert. So war ich auch wieder sehr neugierig.
Zunächst spielt das Buch in der Gegenwart, die Protagonistin Anna ist mit ihren Eltern im Venedigurlaub, der bisher jedoch sehr eintönig ist. Als sie aber durch ihren 6. Sinn, ein Jucken im Nacken, wenn Gefahr im Vollzug ist, aufgeschreckt wird, findet sie sich promt im Jahre 1499 wieder. Sie weiß nicht, warum und wie sie in der Vergangenheit gelandet ist. Bruchstückhaft erfährt sie Dinge, die ihr helfen zu verstehen, warum sie im Jahr 1499 gelandet ist. Dabei hat sie Helfer, die genauso wie sie durch die Zeit reisen können.
Sebastiano ist in ihrem Alter und kann beliebig durch die Zeit reisen und kennt sich gut aus. Er kann Anna helfen, zurechtzukommen und zu helfen. Doch es ist nicht so einfach, das ganze Konstrukt zu verstehen.

Die Charaktere sind alle recht annehmbar, man kommt mit ihnen klar und kann sie verstehen. Sie haben ihre eigenen Persönlichkeiten. Die wichtigen Charaktere sind mit ausreichend Eigenschaften ausgestattet, dass sie gute Charaktere sind. Die Nebencharaktere werden gerade genug beschrieben, sodass man sie wahrnimmt.

Als Leser wird man genauso langsam wie Anna in die Zeitreisewelt hineingeführt, sodass man sich gut zurechtfinden kann. Auch die Beschreibung Venedigs des 14. Jahrhunderts ist gut umgesetzt, man kann sich die Gebäude und Umstände sehr gut vorstellen und findet sich dort wieder.

Geschrieben ist das Buch aus der persönlichen Sicht von Anna, sodass man sich gut in sie und auch die Geschichte hineinversetzen kann. Der Schreibstil ist angenehm, sodass man das Buch leicht und schnell lesen kann. Es sind einige humorvolle Elemente eingebaut, die einen zum Schmunzeln bringen.
Die Geschichte war angenehm und hat mich am Lesen gehalten, jedoch hat das gewisse Etwas gefehlt, um sie zu einer top Geschichte zu machen. Dennoch werde ich die Folgebände auch noch lesen.

Fazit:
Eine interessante Zeitreisegeschichte, die noch sehr viel Potential für die nächsten Bände bietet.

4 von 5 Punkten

1 Kommentar:

  1. Hi :D

    Scheint eine Interessante Geschichte, beziehungsweise der Auftakt dazu zu sein! :D Danke fürs Vorstellen!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.