[Rezension] Unsere verlorenen Herzen - Krystal Sutherland


Infos zum Buch:
Autor/-in: Krystal Sutherland
Preis: 14,99€
Seitenanzahl: 384
Verlag: cbt
Reihe: Einzelband

Klappentext:
Der 17-jährige Henry war noch nie verliebt. Kein Herzklopfen, keine Schlaflosigkeit, keine großen Gefühle. Bis seine neue Mitschülerin Grace vor ihm steht: in schlabbrige Jungsklamotten gehüllt, mit einem kaputten Bein und einer kaputten Seele. Ihre Zerbrechlichkeit macht sie in Henrys Augen nur noch schöner. Aber Grace lässt Henry kaum an sich heran – bis sie ihn eines Tages völlig unvermittelt küsst. Henry wagt es, zu hoffen. Doch irgendein ungreifbares Geheimnis scheint zwischen ihnen zu stehen...

Erster Satz:
"Ich habe mir den Moment, in dem man zum ersten Mal seine große Liebe trifft, immer wie eine Filmszene vorgestellt."

Meine Rezension:
Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch durch sein schönes Cover mit vielen Herzen, die beim genaueren Betrachten nicht alle ganz sind, sondern Risse aufweisen. Nicht alle sind kaputt, manche sind noch ganz. In Kombination mit dem Titel lässt darauf schließen, dass die Liebesgeschichte von Herzschmerz begleitet wird.

Protagonist Henry Page ist ein ganz normaler Schüler, ist nicht auffällig und engagiert sich in der Schülerzeitung. In seinem Abschlussjahr wird er zum Chefredakteur ernannt, ein Traum geht in Erfüllung.
Zusammen mit Grace ist es die Aufgabe, die neue Zeitung für das Schuljahr zu erstellen. Doch mit Grace ist es nicht so einfach, sie hat für das Abschlussjahr die Highschool gewechselt, kleidet sich wie ein Junge und gibt keine persönlichen Information über sich preis.

Henry ist ein angenehmer Protagonist, er ist in der Entwicklung, verbringt viel Zeit mit seinen Freunden und ist begierig darauf, neue Erfahrungen zu machen. Er wird von Seite zu Seite selbstbewusster und nicht mehr so in sich gekehrt. Viel hat das auch mit Grace zu tun.
Grace ist ein Mädchen mit einem großen Geheimnis. Sie verhält sich eigentartig, öffnet sich keinem Menschen bis auf Henry, redet nicht viel und wenn nicht von sich. Doch Henry findet Gefallen an ihr und möchte sie besser kennenlernen. Er schafft es tatsächlich, sie aus ihrem Schneckenhaus herauszulocken. So beginnt eine einzigartige Liebesgeschichte.

Das Buch bietet eine Liebesgeschichte, die jedoch nicht die allseits bekannten Klischees erfüllt und somit eine andere Geschichte bereithält. Der Leser wird immer wieder überrascht und gefühlsmäßig sehr eingespannt. Mir hat die andere Art der Liebesgeschichte gut gefallen, da man so nicht sofort weiß, wie die Geschichte verläuft. Die Offenbarungen berührten und überraschten mich sehr.

Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Henry, sodass man genau die gleichen Fortschritte mitbekommt wie er. Der Schreibstil ist angenehm und lässt sich locker lesen.

Fazit:
Wer eine etwas andere Liebesgeschichte mit viel Gefühl lesen möchte, sollte zu "Unsere verlorenen Herzen" greifen!

4,5 von 5 Punkten

1 Kommentar:

  1. Danke für den schönen Lesetipp. Das Buch steht in meinem Regal und bisher hat es mich nicht so sehr angesprochen... nun bin ich aber neugierig. Danke!
    Liebe Blubbergrüße
    Anka

    AntwortenLöschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.