[Rezension] Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte - Jessica Park


Infos zum Buch:
Autor/-in: Jessica Park
Preis: 17,95€
Seitenanzahl: 384
Verlag: Loewe
Reihe: Einzelband

Klappentext:
Julie kann es nicht fassen: Statt die ersten Tage am College zu genießen, beaufsichtigt sie plötzlich eine 13-Jährige, die keinen Schritt ohne die lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn unternimmt. Zugegeben, ihres sehr gut aussehenden Bruders Finn. Der befindet sich zwar gerade auf Weltreise, schreibt aber E-Mails, die Julies Knie butterweich werden lassen. Doch wieso zögert er seine Rückkehr immer weiter hinaus? Weshalb stört sich niemand an seinem platt gedrückten Doppelgänger? Und verliebt Julie sich tatsächlich gerade in eine Pappfigur?

Erster Satz:
"Julie Seagle starrte das Gebäude vor sich an und schwor, nie wieder ein eWohnung über  Craigslist zu mieten."

Meine Rezension: 
Dieses Buch zog vor einiger Zeit in mein Regal ein, da viele sagen, dass das Buch einen verzaubert. Und somit war klar, dass ich dieses Buch auch lesen möchte.
Die Vermutung von einer außergewöhnlichen Geschichte wird mit dem Titel bestätigt. Nichts passt irgendwie zusammen, aber umso mehr passt es zur Geschichte.

Die Geschichte beginnt recht chaotisch, Protagonistin Julie steht ohne Wohnung da, aber eine alte Collegefreundin ihrer Mutter bietet ihr ein Dach über dem Kopf. Nicht nur Julie, sondern auch der Leser wird in eine fremde und außergewöhnliche Familie geworden. Mutter Erin und Vater Roger verstecken sich hinter ihrer Arbeit, haben kaum Zeit für ihre Kinder Matt, Physik und Mathe Student, und Celeste, 13 jährige Schülerin. Matt scheint selbst in seiner Freizeit in seinem Studium zu versinken, nebenbei kümmert er sich noch um seine Schwester, die keinen Schritt ohne ihren Papp-Bruder zu gehen. Ja, die Familie lebt mit einem lebensgroßen Pappmodell des sich auf Weltreise befindenden Bruder Finn.
Julie stellt sich der Herausforderung und nimmt Papp-Finn an, auch wenn sie sich fragt, warum Celeste so stark an ihm hängt. Außerdem kann sie nicht verstehen, warum Celeste sich nicht wie ein normales Mädchen in ihrem Alter verhält und scheinbar keine Freunde hat. Nachfragen werden konsequent abgeblockt. Auch von Finn, mit dem Julie per Mail in Kontakt steht.
In dem Mailverkehr kommt sie Finn näher, kann es sein, dass sie sich in eine Pappfigur verliebt?

Jeder Charakter hat seine eigene Persönlichkeit. Julie, Celeste und Matt sind gut beschrieben, sodass man sie sich gut vorstellen kann, wie sie sich verhalten. Die Eltern sind etwas blasser, aber das ist nicht schlimm, da sie auch nicht so eine große Rolle in der Geschichte spielen.

Zu Beginn fand ich die Personen richtig schräg und es fiel mir schwer, mich auf sie einzulassen. Es lag nicht nur an den Persönlichkeiten, sondern auch an der Sprache. Der Schreibstil ist am Anfang gewöhnungsbedürftig, da sehr viele Adjekive, auch welche, die nicht so häufig im Sprachgebrauch benutzt werden, verwendet werden. Doch mit voranschreitender Geschichte gewöhnt man sich daran. Der Schreibstil passt einfach zur Geschichte.

Mit dem Ausgang der Geschichte bin ich zufrieden, auch wenn ich schon geahnt habe, wie es endet bzw was noch passieren würde.

Fazit:
Nach leichten Startschwierigkeiten hat sich die Geschichte zu einer witzigen und besonderen Geschichte entwickelt.

4 von 5 Punkten

[Rezension] Der letzte erste Blick 01 - Bianca Iosivoni


Infos zum Buch:
Autor/-in: Bianca Iosivoni
Preis: 10,00€
Seitenanzahl: 464
Verlag: LYX
Reihe: First-Reihe
1. Der letzte erste Blick
2. Der letzte erste Kuss 26.10.2017


Klappentext:
Manchmal genügt ein einziger Blick...
Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet.
Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz...

Erster Satz:
"<<Es ist nicht gerade die feine Art, das erste Semester damit zu beginnen, jemandem die Nase zu brechen, Miss Lance.>>"

[Rezension] Blutrosen 03 - Monika Feth


Infos zum Buch:
Autor/-in: Monika Feth
Preis: 17,99€
Seitenanzahl: 512
Verlag: cbt
Reihe: Romy Thriller
1. Teufelsengel
2. Spiegelschatten
3. Blutrosen

Klappentext:
Romy und ihr Kollege Ingo sind gerade erst dabei, sich näherzukommen, als eine Recherche über Frauenhäuser Romy vor Augen führt, wie Beziehungen nicht laufen sollten: Die neunzehnjährige Fleur ist in einem Kölner Frauenhaus untergekommen, nachdem es ihr gelungen ist, ihrem Freund, einem Medizinstudenten, zu entkommen, dessen Eifersucht ihr Leben kontrolliert und bedroht. Eigentlich sollte sie dort sicher vor ihm sein, doch es gelingt ihm, sie ausfindig zu machen. Fleur landet im Krankenhaus, im Wachkoma. In ihrem Körper gefangen, ohne sich verständlich machen zu können, ist ihr Albtraum komplett, als kein geringerer als ihr Ex sich als Krankenpfleger bei ihr einschleicht – und niemand außer ihr seine wahre Identität kennt. Nur Romy hat den Schlüssel, der zum Täter führen könnte...

Erster Satz:
"<<Mach dich hübsch>>, hatte er ihr und Ihr geflüstert. <<Ich lade dich zu einem zweiten Frühstück ein.>>"

[Rezension] Ich wollte nur, dass du noch weißt - Emily Trunko


Infos zum Buch:
Autor/-in: Emily Trunko
Preis: 14,95€
Seitenanzahl: 192
Verlag: Loewe
Reihe: Einzelband

Klappentext:
Wer hat nicht schon einmal einen Brief geschrieben und darin die geheimsten Gedanken und Gefühle preisgegeben, sich dann aber doch nicht getraut, ihn abzuschicken?

Die Social Media-Sensation aus den USA! Bisher unveröffentlichte Beiträge des beliebten Tumblr-Blogs Dear My Blank werden in diesem einzigartigen Geschenkbuch vereint. Die liebevollen Illustrationen, das wunderschöne Handlettering und die zutiefst bewegenden Worte machen diese Sammlung zu einem ganz besonderen Jugendbuch, das lange im Gedächtnis bleiben wird.

In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken.