[Rezension] Rat der Neun 01 - Gezeichnet- Veronica Roth


Infos zum Buch:
Autor/-in: Veronica Roth
Preis: 19,99€
Seitenanzahl: 608
Verlag: cbt
Reihe: Rat der Neun Dilogie
1. Rat der Neun - Gezeichnet
2. ??  2018

Klappentext:
In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe...

Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht - was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.

Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören...

Erster Satz:
"Die Rauschblumen blühten nur in der längsten Nacht."

Meine Rezension:
Endlich ein neues Buch aus der Feder von Veronica Roth. Nach der Trilogie "Die Bestimmung" musste ihr neues Buch unbedingt gelesen bzw in meinem Fall gehört werden.

Schnell wird klar, dass das Buch was ganz anderes bereithält. Es ist ein Fantasyroman, der in einer fernen Galaxie spielt. Man findet sich in einer komplexen und weit der Realität fernen Welt, von der an vorher noch nichts gelesen hat.

Wir befinden uns auf einem Planenten wieder, auf der zwei Nationen aufeinandertreffen, die verfeindet sind. Die Völker gehen sich größtenteils aus dem Weg, doch das klappt nicht immer. Die Menschen haben verschiedene Gaben, die mit ihrer Persönlichkeit verknüpft sind, und auch Gaben, die ihnen bestimmte Fähigkeiten verleihen.
So auch Akos, aus Thuwe, und Cyra, aus Shotet und Kind aus der Herrscherfamilie, doch ihre Wege führen zusammen.Von da an ist zumindest das Leben der beiden ein komplett anderes.

Die Geschichte ist ziemlich komplex mit vielen Handlungssträngen, bei denen zwar einige im Verlauf zusammenführen, aber einige auch noch offen bleiben, um für einen zweiten Band Luft zu lassen.
Zu Beginn war es nicht ganz so einfach in die Geschichte hineinzufinden, da die Namen und auch die Welt mir fremd war und ich mich erst einmal orientieren musste. Nach und nach wird alles relativ gut beschrieben, an der ein oder anderen Stelle hätte ich mir noch detailreichere Beschreibungen der Umgebung gewünscht.
Hatte ich mich erst einmal "eingelebt", konnte mich die Welt und auch die Geschichte faszinieren, da es mal etwas ganz anderes ist.

Auch der Verlauf der Geschichte ist sehr gut, es passiert immer etwas, sodass ich der Geschichte weiter beiwohnen wollte. Eine Entwicklung der Protagonisten Cyra und Akos ist klar zu erkennen, sie machen große Schritte, bleiben ihrer Linie dennoch treu. Sie sind Charaktere, vor allem Cyra, mit denen man erst einmal warm werden muss, da sie schon spezieller und außergewöhnlicher sind. Doch ich habe mich an sie gewöhnt und ihre Geschichte verfolgt.

Fazit:
"Rat der Neun - Gezeichnet" ist ein komplett anders als "Die Bestimmung", mit einer komplexen und fremden Welt. Eine Welt, in der man sich erst einmal einfinden muss. Auch die Charaktere sind eine Sache für sich. Es war sehr interessant, dieses Buch zu lesen!

3,5 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Hey,

    ich würde das Buch eigentlich auch gerne lesen, obwohl deine Rezi jetzt nicht so begeistert klingt.
    Vor dem Erscheinen habe ich mitbekommen, dass einige das Buch nicht lesen wollten, weil es angeblich so rassistisch wäre. Hast du was davon bemerkt? Würde mich einfach mal interessieren^^

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das Buch war an sich nicht schlecht, aber ziemlich lang, dass es sich an der ein oder anderen Stelle gezogen hat. Und es war nicht ganz so einfach in die Geschichte hineinzukommen, da es doch eine komplett andere Welt ist.
      Also ich habe nichts von rassistischen Zügen mitbekommen. Es ist an der ein oder anderen Stelle jedoch etwas brutaler, aber es spielt auch in einer Art Diktatur.

      Liebe Grüße
      Caro

      Löschen
  2. Hey :)
    Also ich glaube ich werde dieses Buch nicht lesen, obwohl mir ihre andere Reihe gut gefallen hat. Mehr als gut ich habe sie eigentlich geliebt. Doch ich habe soviele geteilte Meinungen über "Rat der Neun" gehört, dass ich es einfach nicht lesen kann. Ich habe Angst, dass ich mir sonst die Trilogie der Bestimmung damit kaputt machen könnte. Ich habe zufälligerweise gerade deinen schönen Blog entdeckt und bin dir gleich mal gefolgt :) Ich würde mich freuen wenn du auch mal bei mir vorbei schauen würdest.

    LG Melie :)
    http://melanies-buecherwelt.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich finde auch, dass "Rat der Neun" bei Längen nicht an die "Bestimmung"-Trilogie herankommt, aber ich denke nicht, dass du dir mit lesen des neuen Buches die schönen Erinnerungen an die Bestimmung ruinierst. Es ist zwar ein Buch derselben Autorin, aber es sind komplett verschiedene Geschichten :) vielleicht wirst du das Buch in der nächsten Zeit ja doch noch lesen ;)
      LG, Caro

      Löschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.