[Rezension] Dustlands 02 - Der Herzstein - Moira Young


Infos zum Buch:
Autor/-in: Moira Young
Preis: 16,99€
Seitenanzahl: 448
Verlag. Fischer FJB
Reihe: Dustlands Trilogie
1. Die Entführung
2. Der Herzstein
3. Der Blutmond

Achtung Spoilergefahr! Es handelt sich um dem 2. Band einer Trilogie!

Klappentext:
***SIE NENNEN MICH DEN TODESENGEL. WEIL ICH NOCH NIE EINEN KAMPF VERLOREN HABE.***
Sabas Zwillingsbruder wird von Soldaten verschleppt. Sie schwört, ihn zu finden und zu befreien. Mit dem Mut der Verzweiflung macht sie sich auf einen Weg voller Gefahren, Gewalt und Verrat. Sie kann niemandem vertrauen - auch nicht dem Mann, der ihr das Leben rettet.

Erster Satz:
"Es war später Nachmittag."
Meine Rezension:
Lange mussten wir auf die deutsche Übersetzung warten, dann war sie da, aber ich griff nicht sofort zum Buch, doch jetzt habe ich es getan.

Zunächst war es schwierig für mich, wieder in die Geschichte hineinzufinden, da es doch schon länger her war, dass ich mit Saba, Lugh und Jack meine Zeit verbracht habe. Doch nach den ersten Seiten wurde ich wieder mit den Charakteren warm und ließ mich auf die Geschichte ein.

Zunächst wurde uns aus Jacks Sicht geschildert, was bei ihm vor sich geht, was er empfindet und welchen Gefahren er sich stellen muss.
Dann wird umgeschenkt und wir bekommen die Geschichte aus Sabas Sicht erzählt, wie sie auf der Suche nach Jack ist und sich nicht von ihrem Plan abbringen lässt. Sie ist sehr impulsiv und will ihren Willen durchsezen, dabei macht sie sich nicht sonderlich viele Gedanken um Konsequenzen. So gerät sie in Konflikte mit ihrem Bruder Lugh, was die Beziehung sehr strapaziert. Sie ist aber nicht mehr die eiskalte Kämpferin, die wir im ersten Band kennengelernt haben, sie hat zu viel durchgemacht in der Vergangenheit, mit dem sie jetzt kämpfen muss.

Die Geschichte wird rasant vorangetrieben, es passiert einfach immer etwas, sodass man richtig in der Geschichte gefangen ist. Der umgangssprachliche Sprachstil wurde beibehalten, was der Geschichte ihren Charm lässt. Diesmal wurden aber mehr Satzzeichen verwendet, was dem Lesefluss zugute kommt. Es gibt einige Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe und die das Verlangen auf den Abschlussband steigern.

Fazit:
Ist man erst einmal wieder in der Geschichte drin, hat man kein Entkommen mehr, man möchte weiterlesen.
Auf das rasanten Tempo der Geschichte muss man sich einlassen, dann hat man ein tolles Leseerlebnis, bei dem man Lust auf mehr bekommt.

4 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.