[Rezension] Origin 04 - Schattenfunke - Jennifer L. Armentrout


Infos zum Buch: 
Autor/-in: Jennifer L. Armentrout
Preis: 19,99€
Seitenanzahl: 448
Verlag: Carlsen
Reihe: Obsidian-Reihe
1. Obsidian
2. Onyx
3. Opal
4. Origin
5. Opposition (29. April 2016)

Achtung Spoilergefahr! Es handelt sich um den 4. Band einer Reihe!

Klappentext:
Daemons Leben hat jeglichen Wert verloren, seit Katy von Daedalus festgehalten wird. Auch Katy ist verzweifelt. Täglich muss sie neue Experimente über sich ergehen lassen. Trotzdem beginnt sie zu ahnen, dass Daedalus nicht nur schlechte Seiten hat. Und sind die Lux wirklich so friedlich, wie sie es bisher immer annahm? Wer sind hier die Guten und wer die Bösen? Katy ist fest entschlossen, eine Antwort auf diese Fragen zu finden – doch dann könnte es bereits zu spät sein. Vor allem, wenn Daemon bis dahin nicht wieder an ihrer Seite ist...

Erster Satz:
"Wieder einmal brannte es in mir wie Feuer."

Meine Rezension:
Nach dem fiesen Cliffhanger am Ende des dritten Buches war es eine Qual auf diesen Band zu warten. Als ich ihn dann endlich in den Händen hielt, war ich überglücklich und konnte es kaum erwarten, zu Katy und Daemon zurückzukehren,

Katy und Daemon sind getrennt voneinander, da Katy in Daedalus Fängen ist und täglich muss sie Experimente über sich ergehen lassen. Außerem erfährt sie Dinge, die ihre bisherige Meinung über die Lux und die Menschen ins Wanken bringt. Nur ohne Daemon weiß sie nicht, wie es weitergehen soll.
Auch Daemon ist verzweifelt, er kann ohne Katy nicht sein. Deshalb kennt er nur einen Weg: sich Daedalus ausliefern, um bei ihr zu sein. So erfahren sie zusammen Neues und müssen neu abwägen, was richtig ist und was sie glauben können.

Die Handlung beginnt langsam und baut sich nach und nach immer mehr auf. Als Leser erfährt man immer neue Dinge, die sich aber erst nach und nach erklären lassen. Diesmal hatte die Handlung nicht den gewohnten Sog, ich spürte kein "ich muss jetzt unbedingt weiter lesen" Verlangen, wie ich es in den vorherigen Bänden hatte. Das heißt jetzt nicht, dass das Buch schlecht war, sondern einfach nur, dass es mich nicht so überzeugen konnte wie seine Vorgänger.

Geschrieben ist das Buch aus der persönlichen Perspektive von Katy, aber diesmal auch von Daemon, was mich überrascht und sehr gefreut hat, da man auch so einen besseren Einblick in seine Gedanken bekommt. Der Schreibstil ist schon wie gewohnt sehr locker und leicht gehalten, sodass man gerne zu diesem Buch greift.

Fazit:
Der vierte Band der Obsidian-Reihe konnte mich leider nicht vollends überzeugen, nicht so, wie es seine Vorgänger konnten. Dennoch verbringe ich nach wie vor super gerne meine Zeit mit Daemon und Katy! Wer die Reihe liebt, sollte definitiv weiter lesen!

4 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.