[Rezension] Anna and the French Kiss 01 - Stephanie Perkins


Infos zum Buch:
Autor/-in: Stephanie Perkins
Preis: 7,51€
Seitenanzahl: 400
Verlag: Penguine Speak
Reihe: Trilogie
1. Anna and the French Kiss
2. Lola and the Boy next Door
3. Isla and the happily ever after

Klappentext:
Anna can't wait for her senior year in Atlanta, where she has a good job, a loyal best friend, and a crush on the verge of becoming more. So she's not too thrilled when her father unexpectedly ships her off to boarding school in Paris - until she meets Etienne St. Clair, the perfect boy. The only problem? He's taken, and Anna might be, too, if anything comes of her crush back home. Will a year of romantic near-misses end in the French kiss Anna awaits?

Erster Satz:
"Here is everything I know about France: Maddeline and Amélie and Moulin Rouge."

Meine Rezension:
Auf vielen Blogs und noch mehr Instagram-Profilen habe ich nur schwärmende Stimmen zu dieser Reihe gehört, meine Neugier wurde natürlich sofort geweckt.

Protagonistin Anna Oliphant wird für ein Auslandsjahr auf ein Internat von Atlanta, USA, nach Paris, Frankreich, geschickt, für sie ans Ende der Welt. Sie kann es nicht fassen, warum ihr Vater ihr das antut. Sie hat in ihrer Heimatstadt ihre beste Freundin Bridgette und ist verliebt in Toph, sie kann doch jetzt nicht für ein Jahr verschwinden! Und das ausgerechnet nach Paris, wo sie kein Wort französich kann.
Aber dann entpuppt sich das Leben in Frankreich als gar kein so schlechtes, schnell findet sie Freunde. Schon am ersten Tag kommt sie mit ihrer Zimmernachbarin Meredith ins Gespräch, später am Tag trifft sie auf Etienne St. Clair - oder nur St. Clair, wie alle ihn nennen - einen gut aussehenden Jungen.
St. Clair, der charmant, lustig, hat einen englischen Akzent und eine ganz gewisse Ausstrahlung hat, auf die alle Mädchen stehen. Doch er ist vergeben.

Und genau dieser Fakt lässt ziemlich viel Spannung zwischen Anna und St. Clair entstehen, die beiden reden sich ein, nur Freunde zu sein, obwohl viel stärkere Gefühle im Spiel sind.

Es kommt einem beim Lesen so vor, als ob Anna einem ihre Probleme und Gedanken erzählt, als ob sie die beste Freundin ist. Man kann sich super in ihre Lage versetzen, da das Geschehen sehr realitätsnah und nicht abgehoben ist.
Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Entwicklung zwischen Anna und Etienne. Die beiden verbringen sehr viel Zeit miteinander, so lernen sie sich - und wir Leser - gut kennen. Ihre Gefühle wachsen langsam mit der Zeit, sie überstürzen nichts. Das macht das Buch zu einer sehr schönen Geschichte. Man taucht ab in eine Geschichte, in der man seine eigenen Probleme vergisst und sich ganz auf Anna einstellt.

Fazit:
Wer Lust auf eine herzerwärmende Contempory Geschichte hat, muss zu "Anna and the French Kiss" greifen. Anna und Etienne St. Clair harmonieren zusammen, sie sind sehr sympathische und lustige Charaktere, mit denen man gerne seine Zeit verbringt.

4 von 5 Punkte

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension! :) Das Buch steht leider noch auf meinem SuB...

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Miep, ich glaube, mein Kommentar wurde gefressen. xD Woran liegt es denn, dass du keine 5 Punkte vergeben hast? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Böses Internet! xD
      Mir hat der letzte Funke gefehlt :/ aber es war trotzdem gut :)

      Löschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.