[Rezension][E] Elemente der Schattenwelt 01 - Blood&Gold - Laura Kneidl


Infos zum Buch:
Autor/-in: Laura Kneidl
Preis: 4,99€
Größe: 1751KB
Verlag: Carlsen Impress
Reihe: Elemente der Schattenwelt-Trilogie
1. Blood&Gold
2. Soul&Bronze 4. Sept. 2014
3. Magic&Platina Anfang 2015

Klappentext:
Auch wenn sie sich der Menschheit nicht zu erkennen geben, weilen sie doch unter uns: Geister, Dämonen, Vampire und andere Kreaturen der Nacht. Nur wenige Menschen wissen von ihrer Existenz und noch weniger haben die Fähigkeit, gegen sie anzutreten. Dass Cain eine von ihnen ist, erfährt sie erst mit ihrer Volljährigkeit – wie ihre Mutter soll sie nun als Blood Huntress Vampire jagen. Dies wäre jedoch so viel einfacher, wenn man ihr nicht gerade den unnahbaren Krieger Warden an die Seite gestellt hätte, der furchteinflößender sein kann als die Vampire selbst...

Erster Satz:
"Heute entscheidet sich mein Schicksal."


Meine Rezension:
Mit der Vollendung des 18. Lebensjahres werden die Jugendlichen der Stadt Everstone auf das HunterGen getestet. Werden sie positiv getestet, so werden sie ein Leben als Hunter führen, zusammen mit Gleichgesinnten. Es bedeutet, die Kreaturen, wie Vampire, Werwölfe, Damänen, Elfen und Co., der Nacht zu jagen und die Menschheit vor ihnen zu schützen.
Für Cain Blackwood erfüllt sich ihr Traum, sie gehört zu den Blood Huntern und wird nun nach Beendigung ihrer Ausbildung auf Vampirjagd gehen. Sie ging immer davon aus, dass ihr Cousin und bester Freund Jules ihr Venator, Kampfpartner, wird, doch wie sich herausstellt, trägt er das HunterGen nicht.
Deshalb wird ihr Warden Pinslo als Venator zugeteilt, ein junger Mann, der jede mögliche Regel bricht, um auch ohne Ausbildung auf Jagd zu gehen. Er entspricht nicht dem Bild eines Venatoren, welches Cain hat. Doch auch wenn beide unzufrieden sind, müssen sie ein Team werden…

Cain wird uns vorgestellt als schüchternes Mädchen, doch so ist sie eigentlich gar nicht, denn besonders im Umgang mit Warden weiß sie, wie sie sich zu verhalten hat und kann ihm von daher mit erhobenen Hauptes gegenübertreten. Auch lässt sie sich von ihm und seiner arroganten Art nicht einschüchtern, sondern setzt alles daran, dass sie ein Team werden. So ist Cain dem Leser auf Anhieb sympathisch.
Warden tritt auf wie ein arroganter Kotzbrocken, der von Rachegefühlen geleitet wird, er wirkt unnahbar. Doch durch Cain merkt er, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen und sich auf einen Menschen einzulassen. Er realisiert, dass Cain die perfekte Wahl für seine Venatrix ist.
Man bekommt förmlich mit, wie die beiden sich näher kommen, ganz behutsam und sachte.

Die Welt der Hunter ist eine Parallelwelt zu unserer, sprich nur die Hunter wissen von den Kreaturen und versuchen die Menschheit vor ihnen zu schützen, ansonsten führen auch die Hunter ein ganz normales Leben, schließlich sind sie ja auch nur Menschen. Mit diesem Buch bekommt man einen Einblick in das Leben als Blood Hunter, da die Protagonistin schließlich eine Blood Huntress ist.

Der Einstieg in die Geschichte hat mich etwas an die Initianten-Zeremonie in „Die Bestimmung“ erinnert, da dort auch die Jugendlichen ihrer Fraktion zugeteilt werden, wobei hier bei „Blood&Gold“ die Entscheidung nicht selbst getroffen werden kann, zu welchen Huntern man gehört.

Zusammen mit Cain und Warden geht man auf Vampirjagd und entdeckt Hinweise, die auf einen blutigen Kampf hindeuten. Doch werden die Obersten der Blood Hunter den beiden Regelbrechern glauben mit ihrer Entdeckung?

Geschrieben ist das Buch aus Cains Sicht in der 3. Person, sodass man sie verstehen kann, aber auch noch einen Blick für die Umgebung übrig hat. Der Schreibstil ist locker und man hat einen sehr angenehmen Lesefluss, der es so gut wie unmöglich macht, das Buch aus der Hand zu legen.

Fazit:
Mit „Blood&Gold“ ist ein toller Trilogieauftakt gelungen, der mit sympathischen Charakteren und einer spannenden Handlung die Wünsche der Leser abdeckt. Da man in dieser Geschichte „nur“ einen Einblick in das Leben als Blood Hunter bekommt, erhofft man (zumindest ich) sich, dass es in den Folgebänden auch Einblicke in das Leben der anderen Hunter gibt.
„Blod&Gold“ stellt mich rundum zufrieden!



5 von 5 Punkte

Kommentare:

  1. dieses Buch scheint ja gerade überall aufzutauchen :) Und ich muss zugeben, dass ich trotz dem inzwischen Ausgekauten Thema "Vampire und Übersinnliches" wirklich Lust auf dieses Buch bekommen habe weil es im Vergleich zu den ganzen Dystopien doch anders klingt.
    Deine Rezi hat mich jetzt noch mal ein bisschen mehr überzeugen können :)
    Ich hab da nur ne kleine Frage - weißt du zufällig ob die Autorin Amerikanerin oder Deutsche ist ? :) ich liebe es Bücher zu lesen, die nicht unbedingt übersetzt wurden, weil meiner Meinung nach eine Übersetzung sehr viel vom Schreibstil verfälschen kann :)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liegt daran, dass es auch neu erschienen ist. Es geht ja nicht nur um Vampire, sondern auch andere Kreaturen!
      Ja, das ist eine deutsche Autorin :)
      LG

      Löschen
  2. Hallöchen,

    mir hat Blood & Gold auch sehr gut gefallen. Ich finde es zwar sehr schade, dass man wahrscheinlich im nächsten Band nicht mehr viel von Cain und Warden mitbekommt, aber ich freue mich auch darauf, hoffentlich mehr über die anderen Hunter zu erfahren :-D

    Liebe Grüße,

    Jana (Luna's Leseecke)

    AntwortenLöschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.