[Rezension] Eve&Caleb 02 - In der gelobten Stadt - Anna Carey


Infos zum Buch:
Autor/-in: Anna Carey
Preis: 8,95€
Seitenanzahl: 320
Verlag: Loewe
Reihe: Eve&Adam Trilogie
1. Wo Licht war
2. In der gelobten Stadt
3. Die Stadt aus Sand

Achtung Spoilergefahr! Es handelt sich um den 2. Band einer Trilogie!

Klappentext:
Würdest du für deine Liebe alles riskieren?
Eve gerät in die Fänge der Soldaten des Neuen Amerika und wird aus dem sicheren Califia in die Stadt aus Sand verschleppt. Hier erfährt sie, dass ihr Freund Caleb noch lebt, und weshalb der König so unerbittlich nach ihr suchen ließ.
Gefangen im Palast ist es lebensgefährlich, mit Caleb und den Rebellen Kontakt aufzunehmen. Doch Eve wünscht sich nichts sehnlicher, als wieder mit Caleb vereint zu sein. Bald wird sich zeigen, ob sie bereit ist, dafür alles zu riskieren.


Erster Satz:
„Mit dem Messer in der Hand kletterte ich über die Felsen.“


Meine Rezension:
Getrennt von deiner ersten Liebe und auf der Flucht vor dem König, so sieht Eves Leben zurzeit aus.
Während sie in der Stadt Califia, eine männerfreie und versteckte Stadt, lebt, weiß sie nicht, wo Caleb ist und wie es ihm geht, sie musste ihn verwundet zurücklassen.
Doch sie kann mit dieser Ungewissheit nicht leben, sodass sie mit ihrer Freundin Arden flieht, zurück in die Wildnis. Es dauert nicht lange, bis Soldaten des Königs die beiden finden und Eve in die Stadt aus Sand, die Stadt des Königs, bringen. Eve hat große Angst, denn sie denkt, dass sie die Kinder des Königs zur Welt bringen muss, so wie jede ihrer ehemaligen Schulkameradinnen nach dem Abschluss ausgenutzt werden. Jedoch kommt es ganz anders: der König offenbart ihr, dass sie seine Tochter ist und somit die Prinzessin. Eve, formell Prinzessin Genevie, fühlt sich wie gegen den Kopf gestoßen.
Ihr neues Leben als Prinzessin ist überhaupt nicht nach ihrem Geschmack, denn hier kann sie noch nicht einmal über Caleb reden, da er ein gesuchter Staatsverbrecher ist. Doch heimlich gelingt es ihr, sich mit ihm zu treffen, denn er hält sich in der Stadt auf und hat sich den Rebellen angeschlossen.

Da es schon geraume Zeit her ist, dass ich den ersten Band dieser Trilogie gelesen habe, fiel es mir recht schwer, wieder in die Geschichte hineinzufinden. Man wird sofort mit einigen Charakteren konfrontiert, an die man überhaupt keine Erinnerungen mehr hat. Aber man muss diese Nebencharaktere nicht kennen, da schnell klar wird, dass sich die Handlung nicht auf den Handlungsort Califia fixiert, sondern auf die Stadt aus Sand. Und von da an sind nur noch die Charaktere wichtig, die sich auch dort aufhalten.

Denkt man an die Protagonistin Eve, so kommen einen Gefühle wie Wut, rebellische Ader und Risiko in den Sinn, denn sie verhält sich nicht so, wie es eine Prinzessin tut. Für mich war das aber auch nachvollziehbar, denn es war eine 180° Wende und das kann man nicht sofort akzeptieren, vor Allem, wenn man sich dann eingeschränkt fühlt. Mir hat es gefallen, dass sie versucht hat, sie selbst zu bleiben, auch wenn sie in manchen Situationen die gehorsame Tochter spielen musste, um nicht völlig das Misstrauen ihres Vaters zu wecken.

Für Caleb gibt es nur Eve. Solange er weiß, dass es ihr nicht gut geht, fühlt er sich nicht wohl, für sie geht er jedes Risiko ein, da ist es ihm egal, ob er der Staatsfeind Nummer 1 ist und jeder Zeit geschnappt werden kann. Von Caleb erfährt man immer noch nicht allzu viel, aber so wichtig ist es auch nicht, weil sonst würde es nicht zur Geschichte passen, da sehr viele Dinge nur oberflächlich angeschnitten werden.

Wie gerade erwähnt, werden viele Dinge, seien es bestimmte Charaktere oder Teile der Handlung. So ist das Buch kein herausragendes, aber dennoch passt alles so zusammen, dass man gut durch die Geschichte kommt.
Auch der Schreibstil ist einfach gehalten, sodass man das Buch leicht lesen kann. Er ist aufs Wesentliche konzentriert, sodass man beim Lesen nicht sonderlich viel nachdenken muss.

Das Cover passt optisch zu seinem Vorgängerband, sodass man gut erkennen kann, dass die Bücher zu einer Reihe gehören. Der Titel passt meiner Meinung nach nicht unbedingt zur Geschichte, da nur der Beginn der Geschichte in der „gelobten Stadt Califia“ spielt.
 
Fazit:
Eine kurzweilige Geschichte, die, wenn man erst einmal wieder in der Handlung drin ist, sich schnell lesen lässt. Auch wenn die Geschichte nicht bis ins Detail ausgeführt ist, kann man dennoch gut durchkommen.

3 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Hey,
    deine Rezension finde ich sehr schön. :)
    Schade das dir das Buch nicht so sehr gefallen hat. Mir sind manche Dinge, wie du sie beschrieben hast, gar nicht aufgefallen. Ich finde diese Geschichte ist mal etwas anders als andere. Es muss ja nicht alles immer so kompliziert gemacht werden. Den 3. Band werde ich aber auch noch lesen. Du auch?:)

    LG Maxie :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      dankeschön!
      Ja, die Geschichte hat ihren eigenen Charakter, das gefällt mir auch.
      Ja, ich werde den 3. Band noch bei Gelegenheit lesen, zu kurz vorm Schluss werde ich die Trilogie nicht abbrechen. :)

      Liebe Grüße!
      Caro

      Löschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.