[Rezension] Blaubeertage - Kasie West


Infos zum Buch:
Autor/-in: Kasie West
Preis: 12,99 €
Seitenanzahl: 280
Verlag: Arena
Reihe: Einzelband

Klappentext:
Reiche Typen brechen dir das Herz. Das ist eine der Weisheiten, die ihre Mutter Caymen eingetrichtert hat. Und deshalb kann ihr Xander auch eigentlich ganz egal sein. Obwohl er über Caymens schrägen Humor lacht. Und obwohl er sie versteht wie kein anderer. Aber er stellt Caymens Leben so sehr auf den Kopf, dass sie sich sofort freiwillig von ihm das Herz brechen lassen würde.

Erster Satz:
"Mein Blick brennt ein Loch in das Papier."

Meine Rezension:
Wenn das eigene Leben aus der Bahn gerät...

Caymen lebt mit ihrer Mutter in einer kleinen Küstenstadt in den USA, sie führen ein ganz simples Leben am Existenzminimum. Caymens Leben besteht aus dem Besuch der Highschool und der Arbeit im Porzellanpuppenladen ihrer Mutter. Mit ihrer Mutter führt sie eine schon fast freundschaftliche Beziehung, jedoch kann sie nicht ganz nachvollziehen, warum ihre Mutter eine so große Abneigung gegenüber der gehobenen Schicht, den "Reichen", der Stadtbewohner hegt. 
Als eines Tages plötzlich der hübsche Xander im Laden steht und scheinbar Caymens Sarkasmus versteht, fühlt sie sich wie beflügelt. Als er sich dann auch noch nett, also komplett anders als ihre Mutter ihr immer weiß machen wollte, verhält, ist Caymen glücklich. Gleichzeitig wird ihr aber auch klar, dass sie die entstehende Freundschaft zu Xander vor ihrer Mutter verbergen muss, da diese das nicht verstehen würde.
So beginnt ein gegenseitiges Versteckspiel...

Caymen ist eine tolle Protagonisten, sie ist ehrlich, denn durch ihren Sarkasmus bringt sie genau das zur Sprache, was sie denkt. Natürlich besteht die Gefahr, dass sie öfters von ihren Mitmenschen nicht verstanden wird, aber ich liebe diese direkte Art.
Was Caymen auch von den typischen Protagonistinnen unterscheidet, ist, dass sie Xander gegenüber die gesamte Zeit skeptisch bleibt und sich nicht direkt an seinen Hals schmeißt. Sie betrachtet das Geschehen eher aus der Ferne und zieht ihre eigenen Schlüsse.
Auch das sich ändernde Verhältnis zu ihrer Mutter und ihr Verhalten zu ihr lässt sich nachvollziehen. So kann man im Großen und Ganzen Caymen als Protagonistin akzeptieren.

Xander tritt als der typische "reiche Schnösel" auf, er spielt mit seiner vermeintlich dominierenden Rolle. So lernt Caymen und wir Leser ihn kennen, verständlich, wenn man dann nicht sofort angetan ist? Aber wie es nun mal in Jugendbüchern ist, entpuppt sich der reiche Angeber als treue Seele und vernachlässigter Sohn eines erfolgreichen Vaters. Das schadet der Geschichte keinesfalls, denn man lernt Xander einfach lieben. Er behandelt Caymen fair, was auch daran liegen könnte, dass er mehr von ihr weiß, als sie von sich.

Die Handlung an sich ist relativ kurzlebig, aber spiegelt dennoch alltägliches Geschehen von Teenagern wider. Von familiären und finanziellen Problemen bis hin zur ersten Jugendliebe. Caymen und Xander geben Einblicke in ihre Leben und man darf für eine gewisse Zeit teilhaben.

Geschrieben ist das Buch aus der 1. Person in der Gegenwart aus Caymens Sicht, so kann man sich gut in sie hineinversetzen. Der Schreibstil ist locker und total einfach, sodass die Seiten schnell dahinfliegen. Man kann problemlos eine Pause beim Lesen einlegen, da die Geschichte nicht allzu kompliziert zu verstehen ist.

Fazit:
"Blaubeertage" ist ein angenehmes Buch, welches einem für kurze Zeit ermöglicht, aus dem eigenen Alltag abzutauchen. Auch wenn es nicht gerade eine überragende Geschichte bereithält, macht es Spaß, dieses Buch zu lesen!

gute 3,5 von 5 Punkte

Kommentare:

  1. Eine wirklich tolle und ausführliche Rezension. Über das Buch habe ich schon viel Gutes gehört und auch wenn deine Bewertung ebenfalls gut ausfällt, ist sie doch etwas gedämpfter - das beruhigt mich. Ich habe echt gedacht, dass ich einen Meilenstein der Buchgeschichte verpasse/zu spät lese... ^^

    Übrigens habe ich dir einen Award verliehen. Ich würde mich sehr freuen, wenn du mitmachst! =D

    http://blog-von-bianca.blogspot.de/2014/03/stolze-tragerin-des-liebster-award.html

    Ganz ganz liebe Grüße!

    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Hätte ich nicht an der Wanderbuchaktion teilgenommen, in der ich das Buch gelesen habe, hätte ich von dem Buch gar nichts mitbekommen :D

      Liebe Grüße
      Caro

      Löschen
  2. Schöne Rezi! Das Buch ist mir auch schon ins Auge gesprungen! Schade das es dann nur so "dahin zu plätschern" scheint :(!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Also es ist schon ein tolles Buch, aber für mich eben leider nicht herausragend...

      Liebe Grüße
      Caro

      Löschen
  3. Das Buch mögen echt viele und das Cover ist auch so traumhaft.
    Mal schauen ob ich es mir noch kaufen werde.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das Cover ist toll!
      Es schadet auf jeden Fall nicht, es mal zu lesen ;)

      Liebe Grüße
      Caro

      Löschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.