[Rezension] Dark Destiny 02 - Jennfier Benkau


Infos zum Buch:
Autor/-in: Jennifer Benkau
Preis: 18,95 €
Seitenanzahl: 464
Verlag: Script5
Reihe: Dark Canopy Dilogie
1. Dark Canopy
2. Dark Destiny

Klappentext:
Hilflos musste Joy mit ansehen, wie Neél von ihren eigenen Leuten gefangen genommen und gefoltert wurde. Ihre große Liebe, all ihre Hoffnungen und Zukunftspläne zersplittern zu einem Scherbenhaufen, als sie schließlich von Neéls Tod erfährt. Trotz ihrer unendlichen Trauer fasst Joy einen folgenschweren Entschluss: Sie will nicht länger zu Matthials Clan gehören. Also macht sie sich allein und schlecht ausgerüstet auf den Weg durch Bomberland und von feindlichen Clans besetztes Gebiet. Es ist eine Suche nach Antworten: Wie starb Neél? Und warum? Doch es ist auch eine Suche, an deren Ende Hoffnung steht. Hoffnung auf eine zweite Chance.

Erster Satz:
"Ich hatte immer gedacht, der erste gewonnene Gerichtsprozess würde meine Zweifel verstummen lassen."

Meine Rezension:
Du gibst die Hoffnung nicht auf, egal, wie auswegslos die Situation auch sein mag...

Nachdem Joy vom Clan gerettet wurde und Neél von diesem gefoltert wurde, fühlt Joy sich nicht mehr wohl dort. Sie kann ihre Clankameraden nicht mehr ansehen, ohne direkt an Neél zu denken, wie sie ihn misshandelt haben und ihn anschließen zum Handeln benutzt. Sie beschließt, ihren Clan zu verlassen und sich auf die Suche nach Antworten zu machen, sie kehrt in die Stadt zurück und versucht, ein neues Leben zu beginnen...

Die Geschichte schließt mehr oder weniger zeitnah an seinen Vorgängerband an. Man trifft Joy und Neél in Matthials Clan an. Wenn man das Ende des ersten Bands noch in Erinnerung hat, weiß man sofort, was Sache ist. Nach und nach werden wichtige Elemente aus dem Vorgängerband wieder aufgegriffen, sodass man den Anschluss nicht verpasst. Schnell weiß die Geschichte den Leser zu fesseln.

Geschrieben ist das Buch aus der Ich-Perspektive von Joy und der Er-Perspektive von Neél aus der Vergangenheit. Der Wechsel findet nicht regelmäßig statt, aber man weiß sofort, wer der beiden Protagonisten spricht. Mir persönlich gefällt dieser Perspektivwechsel gut, denn so weiß man zeitgleich wie es Joy bei den Clans und Neél in der Stadt ergeht. Der Schreibstil der Autorin ist schmuckhaft und schön zu lesen. Man merkt, dass Frau Benkau mit Worten umgehen kann und weiß, wie man den Leser mit Worten einnehmen kann, da sie die Emotionen gut beschreiben kann. So merkt man gar nicht, wie schnell die Seiten dahinfliegen.

Die Handlung spielt überwiegend in der Stadt, in der Percents und Menschen miteinander leben. Einige Handlungsschritte waren vorhersehbar oder man konnte zumindest ahnen, wie sich die Handlung entwickeln wird. Aber diese Vorhersehbarkeit hat dem Verlauf der Geschichte keinesfalls gestört, da es noch viele weitere Elemente gibt, womit man nicht zwangsläufig gerechnet hätte. So gibt es viele spannende Stellen, aber auch mal etwas ruhigere, sodass man nicht von einer spannungsgeladene Episode in die nächste überspringen muss. Genau diese Mischung macht das Buch zu einer schönen Geschichte.

Beide Protagonisten haben mir gut gefallen, da sie trotz schwieriger Umstände stark bleiben und versuchen, das Beste aus ihrer Situation zu machen.
Joy hat viel durchgemacht und ist gebrochen, ihr geht es nicht gut, besonders die Unsicherheit und das Tappen im Dunkeln um Neéls Befinden macht ihr zu schaffen. Auch das Leben in der Stadt engt sie ein, sie fühlt sich nicht wohl und ihr wird schnell klar, dass sie dort nicht ihr ganzes Leben verbringen kann...
Nachdem Neél genesen ist und seine Arbeit als Hauptmann aufnehmen kann, scheint sein Leben wieder in die richtige Richtung zu laufen, aber er selbst hat noch nicht zu altem Selbstbewusstsein gefunden und ohne Joy fühlt sich das Stadtleben nicht richtig an. Doch sein Leben findet in der Stadt statt, er kann sich nicht vorstellen, woanders zu leben.

Hat man mit einem großen Showdown auf den letzten Seiten des Buches gerechnet, so findet man diesen nicht in der Geschichte. Das Ende ist eher traurig, aber ebenfalls passt es zu der gesamten Geschichte.

Fazit:
"Dark Destiny" ist ein toller Dilogie-Abschluss, der wieder mit einer tollen Geschichte überzeugen kann. Mit Neél und Joy verbringt man gerne seine Zeit, auch wenn es nicht immer so einfach mit beiden ist.
Ich bin froh, diese Dilogie gelesen zu haben!

4,5 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Ich habe diese Reihe bisher leider noch nicht gelesen. Hört sich aber nach einer sehr gelungenen Story an.=)

    Ich habe dich gerade auf meinem Blog mit dem "LIEBSTER award" getaggt.=) Würde mich sehr freuen, wenn du mitmachen würdest.

    Viele liebe Grüße!=)

    http://msbuecherwuermchenswelt.blogspot.de/2014/02/liebster-award-discover-new-blogs.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die Geschichte ist auch toll!

      Oh danke dafür! Ich schau mir das mal an :)

      LG

      Löschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.