[Rezension] Himmelsfern - Jennifer Benkau


Infos zum Buch:
Autor/-in: Jennifer Benkau
Preis: 18,95€
Seitenanzahl: 495
Verlag: Script5
Reihe: Einzelband

Klappentext:
Noa verliebt sich. Doch ihr bleiben nur zwei Wochen. In zwei Wochen wird der Junge, den sie liebt, dem Menschsein den Rücken kehren, vielleicht für immer. Hat ihre Liebe unter diesen Umständen überhaupt eine Chance? Wird der Schmerz am Ende nicht viel zu groß sein? Doch Noa kennt das Spiel mit dem Feuer - ihre Leidenschaft ist der Tanz mit den brennenden Poi. Wird sie es schaffen, ihre Furcht zu bezwingen, so wie sie bei jedem Training, jedem Auftritt ihre Angst überwindet? Denn sie ist seine einzige Hoffnung...

Erster Satz:
"Das Gefühl überkam mich flüchtig wie ein Déjà-vu von fallenden Federn und gleichzeitig drängend, als drücke eine Hand gegen meine Brust." 

Meine Rezension:

Kannst du dich auf eine Liebe einlassen, wo du genau weißt, dass es nach wenigen Wochen wieder vorbei ist?

In einer ziemlich heruntergekommenen Stadt lebt die 17-jährige Noa mit ihrem Vater. Bisher verlief ihr Leben wie des eines normalen Teenagers. Auch ihre Begeisterung fürs Poi Spielen fand Anklang bei einer Boy Band. Doch als Noa durch einen tragischen Zwischenfall den 18-jährigen Marlon trifft, ändert sich ihr Leben für immer. Denn Marlon bleibt nicht auf dieser Welt...

Noa ist eine charakterstarke Protagonistin. Sie ist stark und stellt die eigenen Bedürfnisse nach hinten, um Marlon zu helfen. Für ihn tut sie alles, sie möchte ihm sein verbleibendes irdisches Leben so einfach wie möglich machen.
Auch schafft sie es durch ihre einfühlsame Art immer offen angenommen zu werden. Ihre Ängste kann sie nicht ganz verstecken, was sie umso menschlicher macht.

Zusammen mit Marlon gibt sie ein tolles Paar ab, obwohl diese Beziehung nicht einfach ist, weil sie schon von Beginn an zum Scheitern verurteilt ist. 
Marlon ist ständig wachsam, denn er ist in Gefahr. In Noa findet er seine große Liebe, er hofft, durch sie auf die Erde zurückzufinden.
Zu Beginn weiß man nicht so recht, was man von ihm halten soll, aber mit der Zeit bewundert man ihn nur noch für seine Stärke, Loyalität und Treue. Er hat es nicht leicht, aber solange es seinem Bruder schlechter geht, achtet er nicht auf sich selbst. Über seine Zukunft weiß er nicht viel, aber einschüchtern tut ihn das nicht, denn er weiß, dass es nur diesen einen Weg gibt, um zu überleben.

Die Handlung dreht sich überwiegend nur um Marlons Zukunft und der Suche nach Hinweisen. Es wird auch in Details erklärt, was Marlon ist, denn man ist genauso unwissend wie Noa. (Was genau Marlon für ein Wesen ist, wird nicht verraten, sonst spoilert es.)
Geschrieben ist das Buch aus Noas Sicht in der ersten Person, sodass man sich gut in sie hineinversetzen kann. 
Der Schreibstil ist einfach perfekt. Er ist locker und humorvoll, es macht richtig Spaß, Bücher von Jennifer Benkau zu lesen. Der Schreibstil macht die Geschichte immer zu etwas Einzigartigem.

Mir viel der Einstieg ins Buch relativ schwer, irgendwie konnte ich mit der Handlung nicht warm werden. Während der gesamten Geschichte bewahrte ich eine gewisse Distanz zur Geschichte, ich habe keinen wirklichen Zugang gefunden, obwohl eigentlich im Buch alles zueinander passt. Vielleicht lag es einfach an meinen sehr hohen Erwartungen an dieses Buch.

Fazit:
Eine außergewöhnliche Geschichte, die mich letztendlich doch nicht ganz überzeugen konnte. Jennifer Benkau hat tolle Charaktere zum Leben erwacht, mit ihrem tollen und einzigartigem Schreibstil lässt sich das Buch jedoch recht flüssig lesen.

4 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Das klingt wirklich nach einem ziemlich ansprechenden Buch. Ich denke ich werde es mal auf meine Warteliste setzen. :)

    Liebst, Lotta
    Von www.lottasbuecher.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das Buch ist auch gut :) solltest du machen :)

      LG, Caro

      Löschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.