[Rezension][E] Verliebt, verlobt, verflucht 01 - Melanie Neupauer


Infos zum Buch:
Autor/-in: Melanie Neupauer
Preis: 3,99€
Größe: 433 KB
Verlag: Carlsen Impress
Reihe: Verliebt-Trilogie
1. Verliebt, verlobt, verflucht
2. ??
3. ??

Klappentext:
Eigentlich läuft im Leben der fünfzehnjährigen Natalie alles so, wie es sein sollte: Ihr Haustroll macht die besten Karamellwaffeln der Welt, Bebittas Zauberstift lässt auch die hartnäckigsten Pickel verschwinden und ihr Vater hat als Gebrauchtzauberwarenhändler die raffiniertesten Spickzettel auf Lager. Vor allem aber gibt es da die Halbelbin Gingin, ihre allerbeste Freundin, mit der sich sogar der nervtötende Geschichtsunterricht aushalten lässt. Eigentlich fehlt in Natalies Leben nur eins: die Gewissheit, nicht für immer ungeküsst zu bleiben. Das sieht aber eher hoffnungslos aus. Bis sie im Kamin eine schwarze Rose und den Liebesbrief eines gewissen Artus findet, der behauptet, sie schon seit Jahrhunderten zu kennen...

Meine Rezension:
Bei diesem Buch handelt es sich um ein eBook aus dem Impress Verlag. Es ist der Auftakt einer neuen Trilogie im Jugendbuchbereich.

In dieser Geschichte taucht man in eine fantasievolle Welt ab. In dieser Welt gibt es Trolle und Elfen, Elben und Magier. Technik ist in keinem Fall vorhanden, kommunizieren tut man durch persönliche Treffen oder über Botschaften über eine Schiefertafel. Als Fortbewegungsmittel gibt es die "Trollbusse", nichts anderes als Kutschen, die von Trollen gezogen werden.
Die Autorin schafft es, die von ihr erschaffene Welt richtig bildhaft und ausgeschmückt zu beschreiben! So kann man sich wirklich vorstellen, wie es in der Stadt Peretua aussehen mag. Ein Pluspunkt für die Geschichte.

Die 15-jährige Protagonistin Natalie lebt mit ihren Eltern und ihrem Minitroll Schweinenase zusammen. In und auch außerhalb der Schule verbringt sie ihre Zeit mit ihrer besten Freundin und Halbelbin Gingin. Die beiden sind unzertrennlich und haben keine Geheimnisse voreinander. Natalies Leben verläuft wie das einer ganz gewöhnlichen Teenagerin, nur dass sie noch immer ungeküsst ist.
Als dann eines abends plötzlich durch den versiegelten Kamin ein Liebesbrief an Natalie adressiert auftaucht, sind die beiden Freundinnen hin und weg. Ein Vereher, der Natalie zu kennen meint, aber Natalie ihn überhaupt nicht kennt. Noch dazu kommt, dass der Verehrer Artus ein "Schwarzer Schatten" ist, also der Feind der Stadt.
Die Mädchen aber tun alles, damit Natalie ihren Artus kennenlernen kann, was dann auch passiert.

Die Idee hinter dem unbekannten Verehrer ist gut, aber über Artus erfährt man nicht viel. Er ist geheimnisvoll und geht jeden Fragen von Natalie aus dem Weg. Das ist schade, denn auch der Leser ist neugierig, wer diese Person ist.
Auch die Protagonistin ist schwach dargestellt. Sie wirkt sehr unsicher und lässt sich von ihrer Freundin alles sagen. Sie trifft nie eine eigene Entscheidung. Aber immerhin hat sie ein Herz für die Trolle, besonders für ihren Minitroll. Die Bevölkerung nämlich behandelt diese nicht sehr nett.
Gingin, die beste Freundin, wirkt viel echter. Sie ist selbstbewusst und zieht ihr eigenes Ding durch. Sie war mir von Anfang an sympathisch.

Der Epilog jedoch wendet das Blatt wieder. Es deutet alles darauf hin, dass der nächste Teil in eine völlig andere Richtung weitergeht. Da darf man auf jeden Fall gespannt sein!

Fazit:
Die Autorin überzeugt mit ihrem bildhaften Schreibstil, aber die Geschichte und die Charaktere sind sehr oberflächlich dargestellt. Es besteht Ausbaubedarf für die weiteren Teile.

2,5 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.