[Rezension] Godspeed 03 - Die Ankunft - Beth Revis


Infos zum Buch:
Autor/-in: Beth Revis
Preis: 19,95 €
Seitenanzahl: 480
Verlag: Dressler
Reihe: Godspeed-Trilogie
1. Die Reise beginnt
2. Die Suche
3. Die Ankunft

Achtung! Spoilergefahr, dies ist der dritte Band einer Trilogie!

Klappentext:
Endlich können Amy und Junior die Godspeed verlassen. Ein neues Leben auf dem Zielplaneten Zentauri wartet auf sie. Aber diese neue Erde entpuppt sich nicht als das Paradies, das Amy und Junior erhofft hatten. Wer oder was lebt noch auf diesem Planeten? Können Amy und Junior die eigene Kolonie retten? Und was wird aus ihrer gemeinsamen Zukunft?

Erster Satz:
"<<Warte>>, sage ich, und mir schlägt das Herz bis zum Hals." (Amy)


Meine Rezension:
Eine spannende und mitreißende Trilogie neigt sich dem Ende zu. Zum letzten Mal geht man mit Junior und Amy auf Entdeckungstour.

Der Einstieg ins Buch viel sehr einfach, von Anfang an war es spannend, es viel richtig schwer, das Buch aus der Hand zu legen, da immer etwas passiert ist, wo man unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht.
Zu Beginn der Geschichte befinden Amy und Junior sich mit 2/3 der Schiffsbevölkerung und den eingefrorenen Erdgeborenen im Shuttle auf dem Weg zur Zentrauri-Erde.
Doch das Leben auf der Zentauri-Erde stellt sich schwieriger heraus, als gedacht. Die von Orion besagten Monster gibt es wirklich, sie sehen aus wie Flugsaurier. Das ist aber nicht das Schlimmste: es geschehen Morde, begangen von Aliens, die noch keiner der Neuankömmlinge gesehen hat.
Aber nicht nur das: Amys Vater ist aufgrund der Morde durch Orion an den zwei ranghöchsten Militärsoffizieren nun der Leiter der Mission. Zwischen ihm und Junior herrschen Unstimmigkeiten. Es scheint auch so, als ob Amys Vater Informationen zurückhält. Diese Vorkommnisse stellen das Verhältnis zwischen Amy und ihrem Vater stark auf die Probe.
Mit der Ankunft der Godspeed auf dem neuen Planeten stellt sich heraus, dass es schon Siedler gegeben hat, jedoch sind diese unauffindbar...

Die Beziehung zwischen Amy und Junior steht zu keiner Zeit auf der Kippe, jeder ist für den anderen der Anker. Jedoch Juniors Eifersucht auf den jungen Soldaten Chris, der Amy bewacht, zeigt Juniors Unsicherheit in der Beziehung. Ansonsten sind die beiden Protagonisten einfach liebenswert!

Was etwas zur kurz in diesem Buch gekommen ist, ist das Empfinden der Schiffsbevölkerung. Durch Junior bekommt man mit, dass er sich für seine Menschen einsetzt, damit sie nicht zu Sklaven oder Soldaten werden. Aber was diese Menschen wirklich fühlen, außer der Unsicherheit auf einem Planeten ohne Stahlwände zu leben, kommt nicht so richtig zur Geltung.

Das Ende ist einfach nur WOW! Anders kann man es nicht beschreiben! Um nichts zu verraten, müsst ihr das Buch schon selber lesen.

Beth Revis hat eine wunderbare neue Welt erfunden, sodass es richtig Spaß macht, mit auf diese Reise zu gehen!
Geschrieben ist das Buch aus der persönlichen Sicht von Amy und von Junior im Wechsel. Die Kapitel sind recht kurz gehalten, damit man von beiden Protagonisten alles erfährt.

Fazit:
Ein wirklich gelungener Trilogieabschluss! Es gibt nichts an dem Ende auszusetzen, alles ist bestens dargestellt.
Es ist wirklich traurig, von Amy und Junior Abschied zu nehmen.

5 von 5 Punkten
Leseempfehlung!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.