[Rezension][E] Vollstrecker der Königin - Der Baeldin-Mord - Angelika Diem


Infos zum Buch:
Autor/-in: Angelika Diem
Preis: 1,95 Euro
Seitenanzahl/Größe: 71/164K
Verlag: Machandel-Verlag
Reihe: Vollstrecker der Königin

Klappentext:
Als auf Schloss Baeldin eine einfache Zofe ermodert wird, wählt der Meister des Schwarzen Turmes mit Caitlynn ausgerechnet seine unerfahrenste Vollstreckerin aus, den Schuldigen ausfindig zu machen und zu richten.
Hoch im Norden, nahe der Grenze zu den hasserfüllten Horden der Coridin ist der Empfang so kalt wie der Schneesturm, der um Schloss Baeldin tobt.
Noch bevor Caitlynn ihren Schmerzstein füllen kann, schlägt ihr Misstrauen und Verachtung entgegen. Rasch wird klar, dass sie hier niemandem trauen kann, denn selbst das Mordopfer war nicht, was sie vorgab zu sein...

Erster Satz:
"Das Mädchen fegt an den Boxen vorbei, dass ihre langen Zöpfe flogen." (Vorspiel)


Meine Rezension:
Kennt man die Geschichte nicht, versteht man das Cover nicht unbedingt, denn das Cover passt sehr gut zur Geschichte.
Die Hand, die die Kette hält, ist nämlich nicht irgendeine Hand, sondern die Hand der Protagonistin. Und die Kette ist nicht irgendeine Kette, sondern die Kette mit dem Schmerzstein, der das Leid des jeweiligen Opfers speichert.

So erst einmal von Anfang an. Schon nach den ersten Sätzen taucht man als Leser in eine völlig andere Welt. In eine Welt, wo adlige Menschen ein Charisma besitzen, um ihre Mitmenschen zu beeinflussen. In eine Welt, in der das Leid von Mordopfern in einem Schmerzstein gespeichert werden, um dem Vollstrecker - vergleichbar mit einem Kommissar - auf der Suche nach dem Täter zu helfen und diesen zu vollstrecken.

Caitlynn, die Protagonistin, ist Vollstreckerin und wird von ihrem Meister ausgewählt, den Mordfall auf Baeldin zu klären. Doch sie ist noch nicht so erfahren wie andere, aber sie geht zuversichtlich und selbstbewusst an diese Aufgabe heran. Leichter gesagt als getan, denn ist sie erst einmal auf dem Anwesen des Fürsten angekommen, muss sie sich erst einmal Respekt verschaffen und das Misstrauen vernichten. Um den wahren Mörder zu finden, muss sie sich jeden Bewohner des Anwesens vornehmen.

Die Geschichte wird aus Caitlynns Perspektive in der 3. Person Singular aus der Vergangenheit erzählt. Man findet sehr schnell in die Geschichte hinein und wird fasziniert. Es wird zu keiner Zeit langweilig und ziemlich schnell ist das Buch auch schon beendet.

Womöglich kann einem das Vorspiel verwirrend vorkommen, aber kennt man dieses nicht, findet man keinen so guten Einstieg in die Handlung!
 
Fazit: 
Zwar ein recht kurzes Buch, was es dafür aber in sich hat. Spannung und Gefühle kommen nicht zu kurz!
Es ist nicht nur ein Buch für Zwischendurch, sondern ein Buch mit Suchtfaktor. Wäre schön, wenn man mehr von Caitlynn und ihrer Welt lesen könnte.

 4 von 5 Punkten
faszinierend

Kommentare:

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.