[Rezension] Warrior Cats 3 - Die Macht der Drei 02 - Fluss der Finsternis - Erin Hunter


Infos zum Buch:
Autor/-in: Erin Hunter
Preis: 14,95 Euro
Seitenanzahl: 352
Verlag: Beltz&Gelberg
Reihe: Warrior Cats 3 - Die Macht der Drei
1. Der geheime Blick
2. Fluss der Finsternis
3. Verbannt
4. Zeit der Dunkelheit
5. ?
6. ?

Achtung! Spoilergefahr, dies ist der zweite Band einer dritten Staffel!

Klappentext:
>>Bilder füllten Häherpfotes Kopf: der dunkle Gang, das tosende Wasser, der Schock, als die Welle ihn traf und mit sich riss wie ein Blatt im Sturm, während er nach Luft schnappte und doch nur Wasser zum Atmen fand.<<
Löwenpfote, Häherpfote und Distelpfote sind endlich Schüler. Eine Zeit voller neuer, aufregender Entdeckungen – und Geheimnisse: Löwenpfote findet einen Freund, doch er muss ihn vor seinem Clan verbergen. Häherpfote sieht etwas, das seinem Clan nützen, aber anderen schaden würde. Was soll er tun? Und Distelpfote weiß genau, wie ein schrecklicher Kampf verhindert werden könnte – wenn ihr nur jemand glauben würde! 
Gefährliche Prüfungen und folgenreiche Erkenntnisse stehen den dreien bevor. Und bei allem scheint es, als wollten dunkle Mächte die Geschwister auseinanderreißen ...

Erster Satz:
"Der indigoblaue Himmel dehnte sich über das Moor und bändigte die Kälte der Nacht." (Prolog)



Meine Rezension: 
Es hat länger gedauert, dieses Buch anfangen zu lesen, als gedacht. Früher habe ich sofort einen neuen Warrior Cats Band gelesen, diesmal stand er erst einmal ungelesen im Regal.

Wieder wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von den drei Geschwistern Löwenpfote, Distelpfote und Häherpfote erzählt.

Nicht nur die drei Schüler, sondern alle vier WaldClans werden vor neue Herausforderungen gestellt. Aber man als außenstehender Beobachter bekommt nur das Geschehen innerhalb des DonnerClans mit, liegt logischerweise an der Clanzugehörigkeit der drei Hauptprotagonisten.

Wie wir es schon aus dem ersten Band der dritten Staffel kennen, ist Häherpfote Eigenbrödler. Er macht seine eigene Sache und weiht keinen ein. Außerdem versucht er die Dinge selbst in Erfahrung zu bringen, zum Beispiel was es mit dem Stock auf sich hat, den er gefunden hat.

Löwenpfote ist der mit den Geheimnissen. Er erzählt keinem von seiner Freundin Heidepfote aus dem WindClan. Auch wenn er es immer wieder knapp schafft, sein Geheimnis zu hüten, denkt er nicht daran, dass es falsch sein könnte, seinen Clan so zu vernachlässigen für die heimlichen Treffen.
Für ihn hat es auch keine Bedeutung, dass er und Heidepfote ein unterirdisches Tunnelsystem entdeckt haben. Für beide Clan könnte das nämlich für einen taktischen Vorteil bei einem Kampf sein.

Distelpfote ist die Neugierige. Sie versucht immer herauszubekommen wieso etwas so passiert und was dahinter steckt. Ihren Bruder Löwenpfote erwischt sie öfters dabei, wie er nachts wiederkommt, sie will wissen, was er gemacht hat.
Als bei einer Großen Versammlung der gesamte FlussClan anwesend ist und sich herausstellt, dass dieser aus seinem Lager vertrieben wurde, will Distelpfote wissen, warum das so ist. Sie handelt auf eigene Faust. Doch ihr neues Wissen hilft ihr nicht, die Situation im Wald zu entschärfen.

Jeder Clan im Wald bereitet sich auf einen Kampf vor, obwohl alle nur vermuten, was der andere Clan vorhaben könnte. Keiner hat Beweise, ob das Vermutete wahr werden könnte. 
Kann ein Kampf verhindert werden?

Fazit:
Dieser Band hat mir schon deutlich besser gefallen als sein Vorgänger. Aber die erste Staffel kann einfach nicht getoppt werden.
Man bekommt mehr Eindrücke von den drei Geschwistern, aber ich kann sagen, dass ich immer noch nicht mit dem Charakter Häherpfote klar komme. Ich kann ihn verstehen, dass er gleich behandelt werden will, aber sein Verhalten generell mag ich nicht.
Dafür mag ich Distelpfote sehr. Sie ist direkt und unkompliziert. Auch Löwenpfote ist ein sympatischer Charakter.

Jetzt bin ich natürlich gespannt, wie es mit den Dreien weitergeht!


4 von 5 Punkten
schon besser als vorher

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.