[Rezension][E] Necare 01 - Verlockung - Juliane Maibach


Infos zum Buch:
Autor/-in: Juliane Maibach
Preis: 2,99 Euro
Seitenanzahl: 342
Größe: 655KB

Klappentext:
Normalerweise flippt Gabriela nicht gleich wegen eines hübschen Kerls aus, doch Night ist anders. Er ist nicht nur äußerst attraktiv, er raubt ihr den Atem, die Sinne, den Verstand. Leider scheint er unerreichbar und das bleibt nicht ihr einziges Problem, als sie nach Necare, die Welt der Hexen reist. Sie ist an einem Eliteinternat aufgenommen worden, wo sie von nun an leben wird. Doch nicht nur, dass sie als einzige über keine Zauberkräfte verfügt, bald geschehen auch merkwürdige Dinge; Dämonen bedrohen die Welt. Gabriela lernt schnell, dass ihr neues Leben viel gefährlicher ist, als sie es sich je vorgestellt hat. Überall lauern finstere Geheimnisse, die sich auch um sie selbst ranken. 

Cover und Buchtitel:
Das Cover zeigt ein Mädchen mit dunklen Haaren. Sie ist von einem blauen Nebel umgeben. Der Rest des Covers ist schwarz. So sticht das blaue Nebelband und das Mädchen gut hervor.
Es lässt sich vermuten, dass der blaue Nebel einen Zauber darstellen soll und das Mädchen Gabriela ist.

Der Buchtitel Necare befasst sich mit dem Namen der Hexenwelt, denn so wird diese Welt genannt: Necare.
Der Untertitel passt insoweit gut, dass Gabriela die Hexenwelt als Verlockung sieht, aus ihrer eigenen Welt, Morbus, zu verschwinden.

Schreibstil und Charaktere:
Das gesamte Buch ist aus Gabrielas persönlicher Sicht geschrieben. Nur der Prolog und Epilog sind aus der Er/Sie Perspektive geschrieben worden. Jedoch weiß man nicht, wer diese Person ist.

Gabriela lebte mit ihrer Mutter in Morbus, auf der Erde. Ihren Vater kennt sie nicht. Sie hatte keine wirklichen Freunde in der Schule und sie freut sich, als dann das Schuljahr vorbei war. An diesem Tag eröffnete ihre Mutter ihr ein Geheimnis: Gabriela sei eine Halbhexe, ihr Vater sei ein Hexer, der sie nun bittet, in seine Welt, Necare, zu kommen, um dort auf ein Eliteinternat zu gehen und ihre Ausbildung zur Hexe zu machen. Gabriela beschließt diesen Schritt zu machen, auch wenn sie bisher keine magischen Kräfte besitzt.

In der neuen Schule knüpft sie direkt Freundschaften mit ihren Zimmergenossinen Celeste, Shadow und Thunder. Mit deren Hilfe findet sich schnell zurecht.
Außerdem verliebt sie sich sofort in den gutaussehenden Night mit den tollen blauen Augen, hinter dem alle Mädchen her sind, außer ihre neu gewonnenen Freundinnen.. Sie raten ihr auch ab, sich Hoffnungen zu machen.

Doch wie das Schicksal es nicht anders will, soll Night Gabriela Nachhilfe geben, damit sie ihre magischen Kräfte entdeckt. Zudem scheint es, als ob er auch etwas von ihr möchte, oder warum ist er immer so nett und aufmerksam ihr gegenüber? Und wird sie ihre Kräfte entdecken?

Doch Gabriela lernt ihren Vater durch einen Zufall kennen und erfährt, dass er zu den Radrym gehört. Radrym sind die "Jäger nach Dämonen". Sie kann es nicht glauben, dass das ihr Vater sein soll und wie sie sich ihm gegenüber verhalten soll.

Dazu kommt noch, dass Necare von Dämonen bedroht wird, besonders die Eliteschulen. Zwei Internate wurden schon durch ein Dämon zerstört. Steht ein Angriff auf diese Schule auch bevor?

Mein Urteil:
Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass die Geschichte gut ist.
Schon am Anfang hat es mich gestört, dass Gabriela es so leichtfertig hingenommen hat, dass sie eine Halbhexe ist und neben ihrer bekannten Welt noch eine andere gibt und sie sich ohne Zögern entscheidet, in diese Welt zu ziehen.
Außerdem hätte das Verhältnis zu ihrem Vater ein wenig tiefgründiger sein können. Es wird nur so oberflächlich beschrieben.
Die Liebesgeschichte mit Night ist gut und ausführlich, aber manchmal auch zu viel. Der Fokus ist mehr auf die Liebesgeschichte fokusiert als auf die drohende Gefahr. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass ich eher von der Geschichte erwartet habe, dass sie mehr mit Gefahr besteht, als mit einer Liebesgeschichte. Die "Überraschung" ist gelungen. Da das Ende im Hinblick auf die Liebesgeschichte offen ist, möchte man schon gernen wissen, wie es mit Gabriela und Night weitergeht.
Natürlich möchte man auch wissen, wer die Person ist, um die es im Prolog und Epilog geht.


3,5 von 5 Punkten
ein gutes Buch, was einen überrascht

Kommentare:

  1. Hallo Caro,

    eine sehr ausführliche und tolle Rezension. Ich hab mir das Buch auch schon öfter angesehen, aber nie so recht gewusst, was ich davon halten soll. Da ich momentan nicht so gerne Liebesgeschichten lese, werde ich es erst einmal nicht kaufen. Vielleicht wenn ich wieder etwas Romantik möchte. Danke also für Deine Rezension.

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Also das Buch ist schon auch spannend, aber ja es dreht sich doch schon ziemlich viel um die Liebesgeschichte.
      Gerne :)

      LG
      Caro

      Löschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.