[Rezension] Sternenschimmer 01 - Kim Winter


Infos zum Buch:
Autor/-in: Kim Winter
Preis: 16,95 Euro
Seitenanzahl: 576
Verlag: Plantet Girl
Reihe: 1. Sternenschimmer
       2. Sternensturm
       3. ?

Klappentext:
Ob die Sterne wussten, dass diese Nacht Mias Leben verändern würde? Sie erleuchteten den ganzen Himmel, als Iason mit den anderen Flüchtlingen auf der Erde landete. Jetzt steht er vor ihr. Eine dunkle Stille geht von ihm aus, doch seine graublauen Augen scheinen ins Innerste von Mia zu blicken. Augen mit der Anziehungskraft eines schwarzen Lochs. Augen, in die sie hineinfällt. Sie lassen Mia vergessen, dass es eigentlich nicht sein kann: eine überirdische Liebe, die Welten überbrücken muss. Und jeder Tag, der vergeht, bringt den endgültigen Abschied näher. Denn Iason ist nur Gast auf der Erde. Auf seinem Heimatplaneten Loduun herrscht Krieg und Iason ist als Wächter vorbestimmt, sein Volk zu beschützen.


Cover und Buchtitel:
Was für ein cooles Cover! Es ist komplett fliederfarben mit blauen Sternen in der Mitte. Im Zentrum des Covers ist eine Kugel, die wahrscheinlich die Erde darstellen soll. Man sieht, dass auf einer Hälfte viele Hochhäuser eng beieinander stehen, was darauf schließen lässt, dass dies die Stadt darstellen soll. Noch dazu sind auf dem Cover im linken Vordergrund zwei Blüten, eine ist beige und die andere blau-violett. Vielleicht sollen die Symbole für die loodunischen Clans sein.

Was das Buch mit Sternen zu tun hat, ist mir nicht wirklich klar geworden, weil eigentlich nie die Rede von Sternen ist, nur dass Iason und die Kinder alle vom fremden Planeten Loduum kommen.
Aber trotzdem mag ich den Titel.

Schreibstil und Charaktere:
Mir gefällt der Schreibstil von Kim Winter sehr gut. Er ist locker, aber auch tiefgründig. Besonders gut haben mir ihre zum Teil ironischen Bemerkungen gefallen, die leicht zu erkennen waren, da sie kursiv gedruckt sind. Oder auch die anderen kursiv gedrucken Worte, wodurch man wusste, wo genau die Betonung lag. So hat man ein ganz anderen Eindruck von der Geschichte.

Mia hat sich entschieden zu helfen. Den Kindern zu helfen, die vom Nachbarplaneten Loduum auf die Erde kommen. Denn dort bei ihnen herrscht Krieg. Doch was Mia nicht geahnt hat, ist, dass auf dem Schiff, das die Kinder bringt, eine Person ist, die ihr Leben verändert: Iason.
Die Loduuner sehen anders aus als die Menschen, ihre Haut schimmert perlmutfarbend. Außerdem lassen sie sich nicht von Gefühlen leiten, sondern handeln vernunftbewusst.
Mit den Kindern versteht Mia sich sofort blendend, sie sind überrascht von der menschlichen Lebensweise und alles Neue fasziniert sie. 
Nur Iason verhält sich Mia gegenüber abweisend. Mia weiß nicht, wie sie sich ihm gegenüber verhalten soll, weil sie Gefühle für ihn entwickelt, aber Loduuner sowas ja nicht haben. 
Mia erfährt, dass jeder Loduuner einen Sinn hat, der das Leben prägt. Nach dessen Erfüllung stirbt man. Iason hat den Sinn zu beschützen. Nur wen?
Und warum so plötzlich öffnet sich Iason Mia?

Mein Urteil:
Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut. Und es war wirklich toll zu lesen, denn die Geschichte ist wunderschön. Eine perfekte Mischung aus Realem und auch Irrealem. Real in dem Sinne der Liebesgeschichte und Irreal wegen den Loduunern, aber es passt perfekt zusammen.
Doch ich fand, dass sich das Buch nicht ganz so schnell hat lesen lassen wie andere mit dieser Seitenanzahl. Aber vielleicht war das auch nur Einbildung.
Aber ich freue mich auf den zweiten Teil!!


4,5 von 5 Punkten
wunderschöne Geschichte :))



Kommentare:

  1. Hallöchen :)
    Schöne Renzension ♥
    Wenn du magst, kann du ja mal auf meinem Blog vorbei schauen. :)

    Liebe Grüße
    Kathleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Dankeschön :))

      Grüße zurück!
      Caro

      Löschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.