[Rezension] Dornenkuss 03 - Bettina Belitz


Infos zum Buch:
Autor/-in: Bettina Belitz
Preis: 19,95 Euro
Seitenanzahl: 812
Verlag: script5
Reihe: Ellie-Trilogie
      1.Splitterherz
      2.Scherbenmond
      3.Dornenkuss

Achtung! Spoiler enthalten! Dies ist der 3. Band einer Trilogie!

Klappentext:
Elisabeth Sturm hat am eigenen Leib erfahren, welche Gier, welche zerstörerische Kraft und welches Grauen in der Welt der Mahre lauern – und doch hält sie an ihrer Liebe zu Colin fest. Erschöpft und bis ins Mark verletzt, fürchtet und ersehnt sie den Tag, an dem er zurückkehrt und sie sich auf die Jagd nach Tessa machen, der uralten Mahrin, die ihr Glück bedroht. In Italien hoffen sie, Tessa auf die Spur zu kommen und Hinweise auf Ellies verschollenen Vater zu erhalten. Fast gegen ihren Willen findet Ellie in der Hitze, dem Meer und der Kargheit des Landes die Ruhe, nach der sie sich seit Monaten sehnt, und dankbar gibt sie sich diesem neuen, freien Leben hin. Als von unerwarteter Seite ein Verbündeter auftaucht, scheinen die Antworten auf Ellies Fragen plötzlich greifbar. Aber je tiefer sie in das Geheimnis der Mahre eindringt, desto größer werden Ellies Zweifel: Ist selbst ihre Liebe nicht stark genug, um gegen Colins Hunger zu bestehen? 

Cover und Buchtitel:
Das Cover als abstraktes Cover darzustellen, wurde wieder eingehalten. Da der Hintergrund in schwarz ist, passen die roten Akzente gut dazu und kommen sehr gut zur Geltung. 
Was mir auch gut gefällt, ist, dass der Titel mit dem Cover verbunden ist. Zentral ist nämlich eine weiße Rose abgebildet und der Titel enthält das Wort "Dornen", welche bei Rosen zu finden ist.

Ich konnte aber keine wirklichen Bezug des Buchtitels zur Geschichte herstellen. Nur vielleicht, dass die Dornen eine Metapher sein sollen für Ellies schwieriges Verhalten. Aber dabei kann ich auch falsch liegen.

Schreibstil und Charaktere:
Auch wenn der Schreibstil von Bettina Belitz locker und auch relativ leicht zu lesen ist, ist es langatmig. Bis erst einmal was spannendes passiert, muss man erst einmal mindestens ein viertel lesen, denn es wird sehr viel beschrieben. Das ist an sich zwar nicht schlecht, aber vielleicht wird das manchen Lesern zu lang.

Nachdem Ellie mithilfe von Colin ihren Bruder vom Befall eines Wandelgängers befreit hat, hat sie sich entschlossen, nach ihrem verschwundenen Vater zu suchen. Doch zuerst will sie zusammen mit ihren Freunden Tessa, Colins Mutter, besiegen und töten, damit Ellie und Colin zusammen glücklich sein können, ohne dass Colin ständig auf der Flucht sein muss.
Von daher reisen sie nach Italien, in Tessas Heimat und zugleich noch der vermutete Aufenthaltsort ihres Vaters Leo. 
In Italien kommt Ellie zur Ruhe und kann endlich mal wieder nach langer Zeit entspannen, doch zugleich sehnt sie sich nach Colin.
Sobald Colin ebenfalls in Italien bei ihnen angekommen ist, bereiten sich alle auf den Mord vor. Und nach einer längeren Vorbereitung gelingt es ihnen wirklich, das Unmögliche möglich zu machen: Tessas Vernichtung.
Doch anschließend braucht Ellie eine Auszeit, um Kraft zu sammeln für das nächste Vorhaben. Sie merkt jedoch nicht, dass sie sich immer weiter abkapselt von den anderen. Colin muss immer länger weg bleiben, um seinen Hunger zu stillen. Daher verbringt Ellie ihre Tage anders. Entweder ist sie am Strand oder trifft sich mit Angelo, einem anderen Mahr, der ganz in der Nähe ihres Hauses in Italien lebt.
Colin verbietet es ihr zwar, sich mit ihm zu treffen, aber sie hält sich nicht dran. Er verrät ihr Geheimnisse über die Welt der Mahre. Ellie spielt sogar mit dem Gedanken, sich verwandeln zu lassen, denn Angelo beschreibt ihr das Leben als Mahr als wunderbar. Er versucht auch Colin schlecht zu machen, da dieser sich nur von Tierträumen ernährt und so umso schneller wieder Hunger bekommt.

Wie wird Ellie sich entscheiden? Und ist ihre Liebe stark genug, um gegen Colins Hunger zu bestehen? Was ist mit ihrem Vater, wird sie ihn finden?

Mein Urteil:
Als Abschluss dieser Trilogie ist das Buch gut. Alle wichtigen Dinge, die passiert sind, finden einen Abschluss. Auch wenn es sehr viel zu lesen ist, hat es mir Spaß gemacht.
Ich habe nur zwei kleine Kritikpunkte. 
Ich fand den plötzlichen Wechsel komisch, als Ellie sich auf einmal angefangen hat, sich mit Angelo zu treffen. Das kam ohne Vorahnung nach meinem Empfinden.
Außerdem hätte ich mir gewünscht, wenn der Epilog noch ein wenig länger und ausführlicher geworden wäre, aber es ist überhaupt gut, dass es einen gibt, um zu sehen wie es weitergeht.


4,5 von 5 Punkten
ein gelungener Abschluss :)
 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.