[Rezension] Göttlich verdammt von Josephine Angelini


Infos zum Buch:
Autor/-in Josephine Angelini
Preis: 19,95Euro
Seitenanzahl: 494
Verlag: Dressler
Reihe: Göttlich - Trilogie
  1. Göttlich verdammt
  2. Göttlich verloren
  3. Göttlich verliebt (2013)

Klappentext:
Schicksalhafte Liebe, antike Fehde, göttliches Erbe Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen indem sie sich ineinander verlieben Der ultimative Roman für alle "Biss"- und "Panem"-Fans - mit dem hinreißenden Sehnsuchtspaar: Helen und Lucas. Eine Highschool-Romanze mit Elementen aus der griechischen Mythologie.

Cover und Buchtitel:
Auf dem Cover sieht man die Hälfte eines weiblichen Gesichts. Das Mädchen hat blonde lockige Haare und ein bernsteinfarbenes Auge. Sie blickt den Betrachter direkt an. Es lässt sich aus der Geschichte her schließen, dass dieses Mädchen auf dem Cover Helen Hamilton darstellt.
Die Ränder des Buches sind in einen altmodischen Rahmen eingefasst. In jeder Ecke lässt sich ein Gott aus dem alten Griechenland erkennen.

Der Buchtitel macht einen Vorgeschmack auf die Geschichte. Es entsteht die Frage, wer göttlich verdammt ist. Das Wort "Göttlich" ist in goldenen Buchstaben geschrieben, wobei das W'ort "verdammt" miteinander verbunden ist.

Doch alles passt zusammen und verleitet einen, die Geschichte zu lesen.

Schreibstil und Charaktere:
Es ist leicht, sich in die Geschichte einzulesen. Direkt zu Anfang beschreibt die Autorin Helens Lebenssituation und deutet auch an, was noch im Verlauf geschehen wird.

Helen Hamiltion lebt alleine mit ihrem Vater Jerry auf der Insel Nantucket. In ihrer Freizeit hilft sie ihrem Vater in dessen Laden. In der Schule hasst Helen es, die Aufmerksamkeit zu bekommen, denn dann bekommt sie immer so starke Bauchkrämpfe.
Nach den Ferien zieht eine Großfamilie Delos aus Spanien auf die Insel. Alle sind fasziniert von der Familie, auch Helens beste Freundin Clair, doch Helen spürt großes Misstrauen der Familie gegenüber.
Als Helen nachts auch noch Albträume von drei unheimlichen Frauen hat, vermutet sie eine Verbindung zwischen den Träumen und dem Sohn Lucas Delos.
Helen erährt, dass sie und Lucas Halbgötter sind und dazu verdammt sind, einen erbitterten Kampf auszulösen, indem sie sich ineinander verlieben.

Mein Urteil:
Ich hatte schon viel Gutes über dieses Buch gehört und dachte mir, warum sollte ich es nicht auch mal lesen?
Gesagt, getan. Doch ich muss sagen, am Anfang fand ich es ein bisschen zäh, doch nach dem ersten Drittel hat mich das Buch in seinen Bann gezogen und ich konnte es nur noch ungerne zur Seite legen.
Nun werde ich sofort versuchen, den zweiten Teil zu bekommen und fiebere dem dritten Teil entgegen!


4,5 von 5 Punkten :))
Lohnt sich auf jeden Fall zu lesen :))


Kommentare:

  1. Mir hat das Buch auch richtig gut gefallen. :) Band zwei habe ich auch schon gelesen.
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Band zwei steht auf meiner WL!

    LG

    AntwortenLöschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.