[Rezension] Elfenkuss - Aprilynne Pike


Infos zum Buch:
Autor/-in: Aprilynne Pike
Preis: 16,95 Euro
Seitenanzahl: 352
Verlag: cbj
Reihe: Elfenkuss
          Elfenliebe
          Elfenbann

Klappentext:
Durchscheinend blau und weiß sind sie und erschreckend schön, die flügelartigen Blütenblätter, die der 15-jährigen Laurel eines Morgens aus dem Rücken wachsen. Gemeinsam mit ihrem neuen Freund David versucht sie, herauszufinden, was mit ihr geschieht. Doch erst als sie in dem verwunschenen Wald hinter ihrem Elternhaus auf den faszinierenden Tamani trifft, erfährt sie die unglaubliche Wahrheit: Laurel ist eine Elfe, die als kleines Kind zu den Menschen gesandt wurde, um das Tor nach Avalon zu beschützen. Sie weiß, am Ende wird sie sich entscheiden müssen: zwischen ihrem Leben als College-Mädchen und ihrer Bestimmung, vor allem aber zwischen dem attraktiven David und dem Frühlingselfen Tamani, dessen grüne Augen sie nicht mehr loslassen …


Cover und Buchtitel:
Auf dem Cover sieht man ein Mädchen mit blonden Haaren und leuchtend grünen Augen. Sie blickt einen direkt an. Vor ihr sind bläuliche flügelähnliche Blütenblätter. Daher lässt sich schließen, dass dieses Mädchen Laurel ist.


Der Titel ist auf dem Blütenblatt mit zum Teil rankenden Buchstaben geschrieben. Dadurch, dass der Titel unten rechts steht, zerstört der Titel das Gesamtbild nicht.
Der Titel verrät schon vor dem Lesen, dass es im Buch um Elfen geht.


Schreibstil und Charaktere:
Das Buch ließ sich locker und schnell lesen. Da die Geschichte einfach geschrieben ist, las sich das Buch ziemlich schnell.


Laurel, die mit ihren Eltern umgezogen ist, geht nun zum ersten Mal in eine Schule. Zuvor wurde sie von ihrer Mutter unterrichtet. In der Schule fühlt sie sich zunächst einsam, aber schnell lernt sie David kennen. Die beiden freunden sich schnell an.
Als dann eines Morgens auf Laurels Rücken bläuliche Blütenblätter wachsen, weiß sie zunächst nicht, was sie machen soll. Doch sie entschließt sich David alles zu erzählen. Gemeinsam finden sie heraus, das Laurel kein Mensch ist. Als Laurel zurück zu ihrem Elternhaus fährt, trifft sie im verwunschenen Teil des Gartens Tamani, einen Elfen. Er erzählt Laurel nach und nach von ihrer Herkunft. Laurel ist von Tamani fasziniert und ihr wird klar, dass sie sich bald entscheiden muss zwischen ihrem Leben als Mensch - mit David - oder ihrem Leben als Elfe - mit Tamani.


Mein Urteil:
Eine schöne Geschichte, die mich in ihren Bann gezogen hat und ich mich auf die weiteren Teile freue. Jedoch war leicht vorraussehbar, was als nächstes geschehen wird. Doch das hält mich nicht davon ab die weiteren Teile zu lesen.


4 von 5 Punkten
ein gutes Buch mit einer guten Geschichte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.